Mudi lässt sich nicht lange bitten, seinem Spielzeug beim Dog Diving in den hinterherzuspringen. Foto: Tamina Urbaniak
+
Mudi lässt sich nicht lange bitten, seinem Spielzeug beim Dog Diving in den hinterherzuspringen. Foto: Tamina Urbaniak

Hunde-Sportart

Immer auf dem Sprung beim "Dog Diving"

Waltrop - Von „Hundstagen“ spricht man, wenn es im Sommer so richtig heiß wird. Menschen springen an solchen Tagen gern zur Abkühlung in den Kanal oder in den Pool. Hunde übrigens auch. „Dog Diving“ nennt sich das dann.

„Dog Diving“ stammt aus den USA und ist die neue Trendsportart für Hasso, Bello und Co. Es funktioniert ganz einfach: Ein Spielzeug ins Wasser werfen, und schon springt der Hund hinterher. Möglichst weit natürlich. So wie Mika, Jacko oder Mudi. Gabriele Hermanns, Iris Franken und Claudia Hussong sind mit den drei Vierbeinern momentan recht häufig am Kanal in der Nähe des Vereinsheims der Waltroper Ruderer anzutreffen. „Das weckt ihren Spieltrieb“, sagt Iris Franken. Sie muss es wissen: In ihrer Hundeschule „Hund aufs Herz“ trainiert sie mit den Tieren auch Frisbee-Werfen und bringt ihnen allerlei Tricks bei.

Für welche Hunde Dog Diving geeignet ist und was man dabei beachten sollte sowie weitere Einzelheiten lesen Sie am Freitag, 26. Juli, in der gedruckten Ausgabe der Waltroper Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

In Waltrop hat ein neues Restaurant eröffnet - zu Essen gibt‘s etwas nicht Alltägliches
In Waltrop hat ein neues Restaurant eröffnet - zu Essen gibt‘s etwas nicht Alltägliches
In Waltrop hat ein neues Restaurant eröffnet - zu Essen gibt‘s etwas nicht Alltägliches
Ein Weltmeister auf Waltrop-Besuch: Star-Koch Holger Stromberg kommt zum Gratulieren
Ein Weltmeister auf Waltrop-Besuch: Star-Koch Holger Stromberg kommt zum Gratulieren
Ein Weltmeister auf Waltrop-Besuch: Star-Koch Holger Stromberg kommt zum Gratulieren
Coronavirus in Waltrop: Wieder ein Schwung neue Fälle, trotzdem weniger „Aktive“
Coronavirus in Waltrop: Wieder ein Schwung neue Fälle, trotzdem weniger „Aktive“
Coronavirus in Waltrop: Wieder ein Schwung neue Fälle, trotzdem weniger „Aktive“
Inzwischen pendeln mehr als 2500 Waltroper nach Dortmund
Inzwischen pendeln mehr als 2500 Waltroper nach Dortmund
Inzwischen pendeln mehr als 2500 Waltroper nach Dortmund
So ergeht es dem Papachristos-Team nach der Wiedereröffnung 
So ergeht es dem Papachristos-Team nach der Wiedereröffnung 
So ergeht es dem Papachristos-Team nach der Wiedereröffnung 

Kommentare