+
Der 289er-Bus an der Hafenstraße.

Linienführung geändert

Klöckner-Siedler zahlen nun mehr für den Bus

  • schließen

Waltrop - Kräftig gestiegen ist der Fahrpreis für die Bürger aus der Klöcknersiedlung, die mit dem Bus in Richtung Innenstadt fahren wollen, seit eine neue Linie die Siedlung an die Innenstadt anbindet. Darauf ist die CDU aufmerksam gemacht worden. Sie trägt das Thema nun in den Verkehrsausschuss des Stadtrates (Dienstag, 17 Uhr, Ratssaal).

Darum geht es: Früher sorgte die Linie 285 für die Anbindung der Klöcknersiedlung. Die fuhr im sogenannten Ein-Richtungs-Verkehr, also in einer Fahrtrichtung, und machte in der Innenstadt eine Schleife. Das bedeutete, dass Fahrgäste aus der Klöcknersiedlung auf dem Rückweg von der Innenstadt in die Siedlung mehr Haltestellen hatten als auf dem Hinweg. Auf dem Hinweg war der Kurzstrecken-Tarif fällig, auf dem Rückweg wäre es wegen der zusätzlichen Haltestellen Preisstufe A gewesen. Unterschied: 1,60 Euro zu 2,70 Euro.

Kurzstrecken-Tarif wurde fällig

Vestische-Sprecher Norbert Konegen erklärt, man habe aber sowohl für die Hin- wie für die Rückfahrt den Kurzstrecken-Tarif verlangt, weil man nicht für denselben Weg unterschiedliche Tarife verlangen könne. Mit der neuen Linie 289, deren Hauptzweck die bessere Bus-Anbindung an den Bahnhof Mengede ist, sieht die Sache nun anders aus: Der Bus fährt im Zwei-Richtungs-Verkehr via Rathaus zum Moselbach und zurück. Die Zahl der Haltestellen auf Hin- und Rückweg unterscheidet sich nicht. Und: Es sind zu viele, als dass noch die Kurzstrecke anwendbar wäre, wie Konegen weiter erklärt. So gilt jetzt Preisstufe A.

Wenig Hoffnung

Grundsätzlich unterstütze man ja die Einrichtung der neuen Buslinie, so die CDU. Aber dass der Abschnitt zwischen Klöckersiedlung und Innenstadt teurer werde, davon sei nicht die Rede gewesen. Norbert Konegen macht wenig Hoffnung, dass sich das noch ändern lässt und ein „Stadttarif“ in Höhe des Kurzstrecken-Entgeltes eingeführt wird, wie die CDU hofft. Die Zahl der Haltestellen, die die verschiedenen Preisstufen umfassen, seien für den gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) festgelegt und könnten nicht ohne Weiteres verändert werden. Danach richte sich auch die Tarifauskunft im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen

Kommentare