+
Der in Waltrop aufgewachsene Professor Aladin El-Mafaalani sprach bei der Langen Nacht der VHS über seinen Bestseller "Das Integrationsparadox". 

Lange Nacht der Volkshochschulen

Was den Bestseller-Autor Aladin El-Mafaalani mit der VHS der Stadt Waltrop verbindet

  • schließen

Das nächste Buch von Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani ist fertig. Über seinen Bestseller "Das Integrationsparadox" sprach er auf dem Waltroper Hof Neugebauer.

"Er ist in Datteln geboren und trotzdem ist etwas Anständiges aus ihm geworden", scherzt Clemens Schmale, Leiter der Waltroper Volkshochschule. Er meint Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani. Mit seinem Buch "Das Integrationsparadox - Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt" landete er einen Bestseller. Aufgewachsen ist er in Waltrop. Und nicht nur das: Er hat sogar ein Schulpraktikum bei der Volkshochschule absolviert. 

Zwischen ernsten Themen und heiteren Geschichten

Und genau diese Institution hatte ihn sowie Prof. Dr. Klaus Peter Hufer und ZEIT-Magazin Kolumnist Harald Martenstein zur Langen Nacht der Volkshochschulen nach Waltrop auf den Hof Neugebauer eingeladen. Das Programm war zwischen ernsten Themen und heiteren Geschichten breit gefächert. 

Plädoyer für die Volkshochschulen

Zu Beginn hielt Bildungswissenschaftler Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer ein Plädoyer für die Volkshochschulen und wagte einen Blick in die Geschichte und ließ auch schwierige Zeiten, wie den Nationalsozialismus und die Veränderungen in der DDR nicht aus. Heute sind sie fest etabilierte Bestandteile in den Ländern. Laut Hufer locken sie 8,9 Millionen Hörer. 

Mehr VHS-Hörer als Schüler von Klasse 1 bis 13 in Deutschland

Das sind sogar mehr, als es aktuell Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse in ganz Deutschland gibt (8,1 Millionen), sagt der in Waltrop aufgewachsene Integrationsexperte Aladin El-Mafaalani. Er wurde bereits mit dem Augsburger Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Ab diesem Wintersemester ist er als Professor an der Universität in Osnabrück tätig. 

Von Integration und Streit

Aladin El-Mafaalani sprach über seinen Bestseller „Das Integrationsparadox“ und erklärte seine Kernthese: Dass Integration funktioniert zeigt sich daran, dass man mehr streitet. Denn man könne nur streiten, wenn man sich annähere und Gemeinsamkeiten habe. 

"Gute-Laune-Buch des Jahres"

Zudem erzählte er, dass er 2013 in seiner Vorlesung für seine These von all seinen Kollegen als Pessimist bezeichnet wurde. 2018 bekam er den Titel „Gute-Laune-Buch-des-Jahres“. El-Mafaalani kündigte für Februar sein neues Buch über Geschichte und Gegenwart des Bildungssystems an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare