+
Unter diesem Haufen Erde lag die etwa Bierkasten große Phosphorbombe. Aus Sicherheitsgründen hatte das Ordnungsamt das Baugrundstück vorübergehend gesperrt.

Leveringhäuser Feld

Baggerfahrer buddelt Phosphorbombe aus

  • schließen

Waltrop - Bei Erdarbeiten im Gewerbegebiet Leveringhäuser Feld hat ein Baggerfahrer am Dienstag gegen 15 Uhr eine alte Phosphorbombe freigelegt. Dass diese auch nach Jahrzehnten in der Erde noch immer gefährlich ist, bewies der Umstand, dass das etwa Bierkisten große Weltkriegsüberbleibsel Feuer fing.

Martin Voskort, Leiter des Ordnungsamtes, sagte, dass die Bombe offenbar in zwei Hälften geteilt worden sei. Der Baggerfahrer habe umsichtig gehandelt und den Blindgänger wieder mit Erde bedeckt.

Die Hauptwache der Feuerwehr rückte trotzdem an. Noch für den späten Nachmittag hatte sich ein Experte des Kampfmittelräumdienstes angekündigt, um die Phosphorbombe in Augenschein zu nehmen und abzutransportieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Gewinn-Los in der Zeitung von Dienstag ist keine Aktion unseres Hauses
Gewinn-Los in der Zeitung von Dienstag ist keine Aktion unseres Hauses
Elfjährigem das Handy entrissen: Täter ist wohl im gleichen Alter
Elfjährigem das Handy entrissen: Täter ist wohl im gleichen Alter
Recklinghausen möchte ins Guinness-Buch-der-Rekorde: Teilnehmer für Vorlese-Marathon gesucht
Recklinghausen möchte ins Guinness-Buch-der-Rekorde: Teilnehmer für Vorlese-Marathon gesucht
Sie sind die Streitschlichter von Waltrop: Monika Dinter und Berthold Sörgel
Sie sind die Streitschlichter von Waltrop: Monika Dinter und Berthold Sörgel

Kommentare