+
Die Hafenbrücke an der Viktorstraße über den Dortmund-Ems-Kanal.

Gehweg wird erneuert

Hafenbrücke wird ab Ende Juli zur Baustelle

  • schließen

Waltrop - Seit 2016 fließt der Verkehr nur noch einspurig über die Hafenbrücke der Viktorstraße über den Dortmund-Ems-Kanal. Jetzt geht es aber bald los: Ab 23. Juli beginnen die Bauarbeiten, im Zuge derer unter anderem die Gehwege erneuert werden.

Im Jahr 2016 hatte die turnusmäßige Bauwerksprüfung der Brücke Nr. 13 am Dortmund-Ems-Kanal erbenen, dass der Asphalt am Fußgängerüberweg erneuert werden muss. Gesagt, getan. Die ausführende Firma riss den Asphalt auf und sah: Der Unterbau darunter ist ganz schön rostig. „Bis zu 60 Prozent des Tragwerks waren weggerostet“, erklärt Bautechniker Manuel Kiese, beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Duisburg-Meiderich zuständig für Brückenunterhaltung.

Holzplattform für die Arbeiten

Also musste man das Ganze gründlicher angehen. Das beinhaltet auch, dass an einigen Brückenbauteilen Chrom und Blei abgestrahlt werden müssen. Dazu wiederum muss unterhalb der Nordseite der Brücke zunächst eine Holzplattform installiert werden, die mit Folie ausgekleidet wird. Denn es muss dringend verhindert werden, dass Chrom- und Blei-Partikel in die Umwelt gelangen.

Eingehauste Baustelle

Deswegen wird auch oben auf der Brücke, wenn der alte Asphalt des Gehwegs an der Nordseite abgetragen ist, die Baustelle eingehaust, also ein Zelt über die gesamte Brückenlänge errichtet. Dann wird auch hier abgestrahlt; anschließend entsteht ein neuer Gehweg aus Stahl, der mit einem rutschfesten und witterungsbeständigen Belag versehen wird. Das alles wird in etwa bis September dauern, so Manuel Kiese, dann kommt der Notgehweg an der Südseite der Brücke dran, der allerdings lediglich eine neue Asphaltdecke bekommt.

Ampel wird versetzt

Für die Arbeiten wird auch der Baustellenbereich etwas verlängert. Die Ampel auf der östlichen Seite (zum Leveringhäuser Feld hin) steht dann direkt an der Einmündung Hafenstraße, die Haltelinie ist vor der Einmündung. Auch auf der westlichen Kanalseite wird die Ampel um 40 Meter versetzt. So wird Platz geschaffen für Material und Geräte. Die Fahrbahnbreite wird 2,75 Meter betragen, der Verkehr fließt während der Bauarbeiten weiterhin einspurig. Für die Zeit zwischen 23. Juli und September werden aber die Aufgänge vom Kanaluferweg hoch zur Straße gesperrt. Hinweistafeln erklären die Umleitungen, die über Hafenstraße bzw. Schultenstraße und Kapellenweg führen.

Los geht's am 23. Juli

Losgehen sollen die Bauarbeiten am 23. Juli; dauern werden sie wohl bis Ende Oktober. Dass sich der Baustellen-Start so hinzog, hatte zum einen mit den auftretenden Schwierigkeiten zu tun, mit Personalknappheit und auch damit, dass zuletzt lange noch keine Bundesregierung im Amt war und die Gelder nicht ohne Weiteres verfügbar waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen. Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen. Ein Star wird besonders gewürdigt
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
Die Endrunde steht - das sind die sechs Zwischenrunden-Teilnehmer
Die Endrunde steht - das sind die sechs Zwischenrunden-Teilnehmer

Kommentare