Mira Finkenbusch
+
Mira Finkenbusch, hier vor dem Kohlekraftwerk Datteln, zu dem sie eine kritische Position hat.

CDU-Fraktionsmitglied

Neu im Rat: Mira Finkenbusch erzählt, wie das erste halbe Jahr war

  • Markus Weßling
    vonMarkus Weßling
    schließen

Fast auf den Tag genau ein halbes Jahr ist die Kommunalwahl jetzt her. In einer kleinen Serie sprechen wir mit Rats-Neulingen über den Wahlkampf, ihre ersten Erfahrungen, erste Erfolge und weitere Ziele.

Den Auftakt macht Mira Finkenbusch (38, CDU), Sprecherin ihrer Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität. Mira Finkenbusch hat am THG Abitur gemacht und in Bochum Umwelttechnik und Ressourcenmanagement studiert. Sie ist Diplom-Ingenieurin. Fünf Jahre arbeitete sie für einen Energiekonzern in der Schweiz, bevor sie wieder nach Waltrop kam. Sie ist verheiratet und Mutter von zwei kleinen Kindern.

Erfahrungen aus der Schweizer Zeit

Sie berichtet, was sie gelegentlich an Waltrop im Vergleich zur Schweiz ärgert, wo sie ihre Möglichkeiten sieht, sich in der Kommunalpolitik einzubringen - und von ihren ersten Erfolgen bei der Ratsarbeit.
Das Gespräch lesen Sie in der Montag-Ausgabe der gedruckten WZ und im E-Paper.

In der nächsten Folge geht es dann um Vanessa Meiritz (SPD)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Wird es beim Rewe-Markt an der Leveringhäuser Straße eine Parkraumbewirtschaftung geben?
Wird es beim Rewe-Markt an der Leveringhäuser Straße eine Parkraumbewirtschaftung geben?
Wird es beim Rewe-Markt an der Leveringhäuser Straße eine Parkraumbewirtschaftung geben?
Coronavirus in Waltrop: Zahl der aktuell Infizierten sinkt wieder leicht
Coronavirus in Waltrop: Zahl der aktuell Infizierten sinkt wieder leicht
Coronavirus in Waltrop: Zahl der aktuell Infizierten sinkt wieder leicht
Zweiter Corona-Sommer: Wie steht es um das Waltroper Freibad?
Zweiter Corona-Sommer: Wie steht es um das Waltroper Freibad?
Zweiter Corona-Sommer: Wie steht es um das Waltroper Freibad?
Planungswerkstatt „Im Dicken Dören“:  Nur drei Anwohner machten mit
Planungswerkstatt „Im Dicken Dören“: Nur drei Anwohner machten mit
Planungswerkstatt „Im Dicken Dören“: Nur drei Anwohner machten mit
Neue Feuer- und Rettungwache: Externe Fachleute sollen das Mega-Projekt steuern
Neue Feuer- und Rettungwache: Externe Fachleute sollen das Mega-Projekt steuern
Neue Feuer- und Rettungwache: Externe Fachleute sollen das Mega-Projekt steuern

Kommentare