Neue Kraftwerks-Genehmigung

Trianel in der Warteschleife

WALTROP - Kraftwerks-Betreiber Trianel wartet ungeduldig auf eine Nachricht von der Bezirksregierung Arnsberg, ob die 750-Megawatt-Anlage an der Stadtgrenze Waltrop/Lünen dauerhaft in Betrieb gehen darf. Doch die Behörde will sich nicht festlegen, wann sie die Entscheidung verkündet.

Sprecher Christoph Söbbeler sagte der Waltroper Zeitung auf Anfrage, der Erörterungstermin vor einigen Wochen im Hansesaal in Lünen müsse aufbereitet und die dort gewonnenen Erkenntnisse ausgewertet werden, bevor die Entscheidung über einen neuen so genannten Vorbescheid falle. „Und dabei geht Gründlichkeit vor Schnelligkeit.“ Es könne noch eine Weile dauern, bis die Behörde ihre Entscheidung mitteile. Ein Sprecher des Stadtwerke-Netzes Trianel sagte der Waltroper Zeitung , das Unternehmen rechne weiterhin mit einer Entscheidung über einen neuen Vorbescheid im zweiten Quartal dieses Jahres. Der alte Vorbescheid war Trianel vom Oberverwaltungsgericht Münster nach einer Klage des Umweltverbandes BUND entzogen worden. Derzeit befindet sich das Kraftwerk bereits im Probebetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
A43: Bauarbeiter von Blitz getroffen - so geht es ihm heute
A43: Bauarbeiter von Blitz getroffen - so geht es ihm heute
Wieder ein Fahrradunfall an der Schützenstraße in Herten - Senior schwer verletzt
Wieder ein Fahrradunfall an der Schützenstraße in Herten - Senior schwer verletzt
Schubser aus U-Bahn identifiziert - mutmaßlicher Haupttäter ist 14 Jahre alt
Schubser aus U-Bahn identifiziert - mutmaßlicher Haupttäter ist 14 Jahre alt
Eine Steuer-Erleichterung für Tierheim-Hunde will sich Waltrop nicht leisten
Eine Steuer-Erleichterung für Tierheim-Hunde will sich Waltrop nicht leisten

Kommentare