Nach dem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Celle hat die Polizei einen Tatverdächtigen aus Waltrop festgenommen.
+
Nach dem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Celle hat die Polizei einen Tatverdächtigen aus Waltrop festgenommen.

Überfall auf Juwelier

Polizei nimmt 37-jährigen Waltroper nach Tötungsdelikt in Celle fest

  • Tamina Forytta
    vonTamina Forytta
    schließen

Die Polizei hat am Donnerstag (12.11.) in Waltrop einen 37-jährigen Mann verhaftet. Er wird verdächtigt, in einen Überfall auf ein Juweliergeschäft in Celle verwickelt zu sein. Zwei Menschen starben dabei.

Ein Tötungsdelikt, das sich schon im September in Celle in Niedersachsen ereignet hat, hat sich jetzt bis nach Waltrop ausgewirkt: Am Freitag (13.11.) teilte die Polizeiinspektion Celle mit, dass sie am Donnerstag in einer Wohnung in Waltrop einen mutmaßlichen Mittäter festgenommen hätten. Wo genau in Waltrop, darüber gab die Polizei in Celle keine Auskunft.

Beschuldigter soll der Bruder eines Getöteten sein

Am 14. September war in Celle ein Juweliergeschäft überfallen worden. Zwei mutmaßliche Täter wurden getötet - und zwar möglicherweise durch den Inhaber des Juweliergeschäfts selbst. Einen 37-jährigen mutmaßlichen Mittäter verhaftete die Polizei nun in Waltrop. Der Beschuldigte sei ein Bruder des bei dem Überfall getöteten mutmaßlichen 35-jährigen Täter, so die Polizei Celle. Ihm wird gemeinschaftlich begangener, versuchter schwerer Raub vorgeworfen.

Waltroper Beschuldigter wartete im Auto

Der Mann soll mit zwei Mittätern gemeinsam nach Celle gefahren sein. Dort habe er, so die Polizei weiter, das Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Celler Altstadt abgestellt. Seine Mittäter hätten das Fahrzeug verlassen und ein Juweliergeschäft bewaffnet überfallen. Der Waltroper Beschuldigte habe auf die Rückkehr seiner Mittäter gewartet, um mit diesen anschließend gemeinsam mit dem Fahrzeug zu fliehen. Der Überfall scheiterte, und so verließ der Beschuldigte Celle allein mit dem Auto.

Die Strafverfolgungsbehörden ermittelten und die Staatsanwaltschaft beantragte schließlich, Haftbefehl gegen den 37-jährigen Mann aus Waltrop zu erlassen. Am Donnerstagmorgen sei er dann in Waltrop durch Ermittler der Polizei Celle und ein Sondereinsatzkommando aus Münster verhaftet worden. Das sei üblich, dass ein Sondereinsatzkommando hinzugezogen were, das für den Bereich, in dem zugegriffen werden soll, zuständig ist, erklärte auf Nachfrage Birgit Insinger, Sprecherin der Polizei in Celle. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden die Ermittler weitere Beweismittel. Das mutmaßliche Fluchtfahrzeug wurde bereits im Oktober beschlagnahmt.

Ermittlungen gegen den Geschäfts-Inhaber laufen noch

Das Ermittlungsverfahren gegen den Inhaber des Juweliergeschäfts läuft noch. „Es stehen noch die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen kriminaltechnischen Untersuchungen der sichergestellten Schusswaffen aus“, teilt die Polizei in Celle mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Panzerblitzer Paul jetzt auch in Waltrop gesichtet
Panzerblitzer Paul jetzt auch in Waltrop gesichtet
Panzerblitzer Paul jetzt auch in Waltrop gesichtet
Turnhallen-Licht im Dauerbetrieb nervt Anwohner
Turnhallen-Licht im Dauerbetrieb nervt Anwohner
Turnhallen-Licht im Dauerbetrieb nervt Anwohner
Coronavirus in Waltrop: 378 nachgewiesene Corona-Infektionen in unserer Stadt
Coronavirus in Waltrop: 378 nachgewiesene Corona-Infektionen in unserer Stadt
Coronavirus in Waltrop: 378 nachgewiesene Corona-Infektionen in unserer Stadt
Brillenträger im „Nebel“: Waltroper Optiker haben Tipps
Brillenträger im „Nebel“: Waltroper Optiker haben Tipps
Brillenträger im „Nebel“: Waltroper Optiker haben Tipps
Dachstuhlbrand gemeldet - Feuerwehr rückt aus Richtung Elmenhorst
Dachstuhlbrand gemeldet - Feuerwehr rückt aus Richtung Elmenhorst
Dachstuhlbrand gemeldet - Feuerwehr rückt aus Richtung Elmenhorst

Kommentare