Mietwohnung
+
Ist die Miete angemessen? Ist eine Erhöhung gerechtfertigt? Bei der Bewertung hilft der Mietspiegel, den es nun auch in Waltrop gibt.

Mietspiegel

Trotz veralteter Vergleichsdaten: CDU bleibt bei ihrer Kritik

  • Markus Weßling
    vonMarkus Weßling
    schließen

Die CDU hat ihre Kritik am Waltroper Mietspiegel mit einem Vergleich begründet, der nicht auf aktuellen Zahlen basiert. Doch im Grundsatz bleibt sie bei ihrer Meinung.

  • Die CDU hatte argumentiert, der neue Mietspiegel rechtfertige Mieterhöhungen.
  • Doch der Vergleich mit dem Oer-Erkenschwicker Mietspiegel beruht laut SPD auf veralteten Daten aus der Nachbarstadt.
  • Aber in der Sache bleibt die CDU bei ihrem Standpunkt.

Update 2. September, 15.30 Uhr: CDU-Ratsherr Prof. Ulrich Feldkämper kommt auch nach einem Vergleich des Waltroper Mietspiegels mit dem neuen Oer-Erkenschwicker Datensatz weiterhin zu dem Ergebnis: „Wohnen in Waltrop ist teurer als in Oer-Erkenscchwick. Das hatte die CDU Waltrop von Anfang an vermutet.“ Nur in Einzelfällen, bei bestimmten Baujahren, sei das Mietpreisniveau in der Nachbarstadt höher.

Das hatten wir zuvor berichtet: Die Kritik der CDU am Mietspiegel treibt SPD-Fraktionschef Detlev Dick weiter um. Sie sei auch mehreren Ebenen verwunderlich, sagte Dick unserer Zeitung.
Die CDU-Fraktion hatte neulich für eine Ratssitzung die Zahlen des neuen Waltroper Mietspiegels mit der „ortsüblichen Vergleichsmiete“ für Oer-Erkenschwick verglichen. Die war bekanntlich für Waltrop im Falle von Streitigkeiten über die Miethöhe die Referenzgröße, solange die Stadt keinen eigenen Mietspiegel hatte. Ergebnis des CDU-Vergleiches: Nun habe man schwarz auf weiß, was man schon immer geahnt habe: Das Miet-Niveau in Waltrop sei höher als in der Nachbarkommune, das neue Dokument liefere Vermietern mithin eine Rechtfertigung, die Miete nach oben anzupassen.

Neue Daten in Oer-Erkenschwick seit Januar

Indes: Die CDU hatte das jüngste Zahlenwerk aus Waltrop mit dem Oer-Erkenschwicker Mietspiegel von 2017 verglichen. Dick: „Das verwundert mich, da Oer-Erkenschwick bereits am 1. Januar 2020 einen aktuellen Mietspiegel veröffentlicht hat.“ Dick fragt sich: Wusste das die CDU nicht – und auch nicht Bürgermeisterin Moenikes, die sich beim Wahl-Talk im Autohaus Winkelheide kritisch zum Mietspiegel geäußert hatte? Jedenfalls zeige ein Vergleich der beiden aktuellen Mietspiegel, dass das Niveau in der Nachbarstadt teils sogar höher liege als in Waltrop.

Auch die Ministerin lobt das Instrument

Dick glaubt generell, dass Bürger zwar Mietspiegel aus Immobilienbörsen mit ihrer eigenen Miethöhe vergleichen, nicht aber den städtischen Mietspiegel.
Zum wiederholten Mal erinnert er daran, dass örtliche Vermieter, Mieterschutzbund und sogar die CDU-Landes-Bauministerin Ina Scharrenbach den Mietspiegel loben, der nun für Rechtssicherheit sorge. Auch im „Handlungskonzept Wohnen“ wird er als gutes Instrument beschrieben. Und die CDU sei auch ursprünglich nicht gegen den Mietspiegel gewesen. Das Protokoll der Haupt- und Finanzausschusssitzung von 20. März 2018 belegt, dass er dort mit nur einer Gegenstimme beschlossen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Moenikes abgelöst: Mittelbach eilt mit Siebenmeilenstiefeln ins Rathaus
Moenikes abgelöst: Mittelbach eilt mit Siebenmeilenstiefeln ins Rathaus
Moenikes abgelöst: Mittelbach eilt mit Siebenmeilenstiefeln ins Rathaus
Langendorf-Eklat: Neue Auszüge aus brisanter E-Mail - Wahlleiter ordnet sie rechtlich ein
Langendorf-Eklat: Neue Auszüge aus brisanter E-Mail - Wahlleiter ordnet sie rechtlich ein
Langendorf-Eklat: Neue Auszüge aus brisanter E-Mail - Wahlleiter ordnet sie rechtlich ein
Von Gewinnern und Verlierern: SPD-Mittelbach rennt CDU-Moenikes davon
Von Gewinnern und Verlierern: SPD-Mittelbach rennt CDU-Moenikes davon
Von Gewinnern und Verlierern: SPD-Mittelbach rennt CDU-Moenikes davon
Hammer-Ansage von Langendorf-Chef: Moenikes wählen oder „großes Projekt“ wird beerdigt
Hammer-Ansage von Langendorf-Chef: Moenikes wählen oder „großes Projekt“ wird beerdigt
Hammer-Ansage von Langendorf-Chef: Moenikes wählen oder „großes Projekt“ wird beerdigt
Jörg Buxel zählt SPD-Mann an: "So etwas macht mich sehr betroffen und ärgerlich"
Jörg Buxel zählt SPD-Mann an: "So etwas macht mich sehr betroffen und ärgerlich"
Jörg Buxel zählt SPD-Mann an: "So etwas macht mich sehr betroffen und ärgerlich"

Kommentare