+
Anwohner eines Hauses am Nordring hatten lieber die Feuerwehr gerufen, weil sie seltsamen Geruch wahrnahmen. 

Einsatzstichwort "Kellerbrand"

Anwohner nehmen Brandgeruch wahr - Feuerwehr rückt aus zum Nordring

  • schließen

Das riecht verbrannt, dachten sich Anwohner eines Hauses am Nordring und alarmierten die Feuerwehr. Die rückte aus, schickte Einsatzkräfte unter Atemschutz in den Keller.

Den Geruch fand die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses am Nordring in der Waltroper Stadtmitte seltsam, den sie da im Keller wahrnahm - und rief lieber die Feuerwehr. Die rückte unter dem Einsatzstichwort "Brandeinsatz/Kellerbrand" um 16.53 Uhr aus, und unter Atemschutz begaben sich die Einsatzkräfte direkt ins Untergeschoss. 

Unter Atemschutz rückte die Feuerwehr vor in den Keller.

Dort konnten sie einigermaßen schnell Entwarnung geben, denn ein offenes Feuer gab es nicht. Verursacher des Geruchs war offenbar die Heizungsanlage, sagte Feuerwehrsprecher Jochen Möcklinghoff vor Ort. Möglicherweise wegen der Hitze habe die Abluft nicht gut abziehen können, und so sei es zu dem Brand-Geruch gekommen. "Es ist denkbar, dass die Luft über den Kamin wegen der hohen Temperaturen nicht vernünftig nach draußen gelangen konnte", so Möcklinghoff. Die Anlage schalte dann möglicherweise in eine Art Störmodus. 

Haus am Waltroper Nordring evakuiert

Das Haus war zuvor komplett evakuiert worden; fünf Bewohner hielten sich zum Zeitpunkt der Alarmierung im Haus auf. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr wieder beendet.

Es war bereits der zweite größere Einsatz innerhalb von einem Tag für die Feuerwehr - erst am Mittwoch waren sie wegen eines Sicherheitsventils an einem Gas-Behälter zur Borker Straße ausgerückt. In Gladbeck musste die Feuerwehr heute ebenfalls zu einem Großeinsatz ausrücken: 50.000 Quadratmeter Fläche standen in Flammen - und es gab Verwirrung um einen Sirenenalarm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt

Kommentare