Silvia Huster-Bona und ihr Mann Salvatore Bona in ihrer Gastwirtschaft „Galeria Silli & Gianni“ in Waltrop.
+
Silvia Huster-Bona (58) und ihr Mann Salvatore Bona (70) betreiben die „Galeria Silli & Gianni“ in Waltrops Stadtmitte.

30-jähriges Bestehen

„Galeria Silli & Gianni“: Von Absackern, einer heimlichen Hochzeit und italienischem Charme

  • Tamina Forytta
    vonTamina Forytta
    schließen

„Noch auf einen Absacker zu Munsch?“ Diese Frage ist in Waltrop schon tausendfach gestellt worden. Die Kultgaststätte, die eigentlich „Galeria Silli & Gianni“ heißt, feiert 30-Jähriges.

Eigentlich ist das ein Top-Anlass zum Feiern: 30 Jahre alt wird am Montag (21.12.) die Kultgaststätte „Galeria Silli & Gianni“ in Waltrop. Corona verbietet das. Aber ein Blick auf die letzten acht bis 30 Jahre ist ja wohl erlaubt!

„Galeria“ in Waltrop hieß einst „Munsch“

Silvia Huster-Bona und Salvatore „Gianni“ Bona eröffneten nämlich am 21. Dezember 1990 ihre Gaststätte – damals noch an der Dortmunder Straße 34. „Munsch“ hieß die Wirtschaft. Und noch heute, wenn sich Silvia Huster-Bona am Telefon mit „Galeria“ meldet, hört sie manchmal am anderen Ende der Leitung ein irritiertes: „Äh, ist da nicht Munsch?“ Bei „Munsch“ oder eben bei „Silli und Gianni“ haben schon unzählige Waltroper den letzten Drink genommen, das Parkfest ausklingen lassen oder einfach das Leben gefeiert.

Ein echter Italiener in Waltrop

Silvia Huster-Bona und ihr Mann - ein echter Italiener, dessen familiäre Wurzeln auf Sizilien liegen - feiern am Montag zudem ihren Hochzeitstag: Vor acht Jahren sagten sie, ohne jemandem davon zu erzählen, ja zueinander. Zusammen sind sie allerdings schon viele, viele Jahre: 1978 begegneten sie sich zum ersten Mal, damals in der legendären „Pam“ oder „Pam Pam“ - einer Bar in der Hagelstraße in Waltrop.

Wie es kam, dass „Salvatore“ zu „Gianni“ wurde, was die Corona-Krise für die „Galeria“ bedeutet und wie das mit Eisbein und Sauerkraut bei den Huster-Bonas aussieht, das lesen Sie am Montag (21.12.) in einem ausführlichen Bericht in der gedruckten Ausgabe der Waltroper Zeitung und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Im Oberdorf endet eine Ära - Gebäude werden dem Erdboden gleichgemacht
Im Oberdorf endet eine Ära - Gebäude werden dem Erdboden gleichgemacht
Im Oberdorf endet eine Ära - Gebäude werden dem Erdboden gleichgemacht
Her mit den leeren Bierflaschen und Coladosen: Waltrop hat jetzt Pfandringe
Her mit den leeren Bierflaschen und Coladosen: Waltrop hat jetzt Pfandringe
Her mit den leeren Bierflaschen und Coladosen: Waltrop hat jetzt Pfandringe
Haus an der Rösterstraße: Kulturelles Erbe oder Klotz am Bein?
Haus an der Rösterstraße: Kulturelles Erbe oder Klotz am Bein?
Haus an der Rösterstraße: Kulturelles Erbe oder Klotz am Bein?
Beliebtes Café Snice in Waltrop schließt - deswegen kam das „Aus“
Beliebtes Café Snice in Waltrop schließt - deswegen kam das „Aus“
Beliebtes Café Snice in Waltrop schließt - deswegen kam das „Aus“
Die Wunderbar schließt - das sind die Gründe, warum es das beliebte Bistro bald nicht mehr gibt
Die Wunderbar schließt - das sind die Gründe, warum es das beliebte Bistro bald nicht mehr gibt
Die Wunderbar schließt - das sind die Gründe, warum es das beliebte Bistro bald nicht mehr gibt

Kommentare