+
In der Stadthalle Waltrop sind demnächst berühmte Künstler zu sehen - von Heinz Rudolf Kunze bis Helen Schneider. 

Kulturprogramm

Dieser Rock-Poet kommt nach 20 Jahren wieder in die Waltroper Stadthalle

  • schließen

Vor 20 Jahren war er schon einmal in Waltrop. Jetzt kommt er wieder in die Stadthalle. Aktuelles Tour-Motto des Rock-Poeten: "Wie der Name schon sagt". 

Seit fast 40 Jahren gehört Heinz Rudolf Kunze ("Mit Leib und Seele", "Finden Sie Mabel")zu den wichtigsten politischen Songschreibern und Rock-Poeten des Landes. Er war auch schon einmal in Waltrop, vor etwa 20 Jahren. Jetzt kommt er wieder - am Freitag, 15. November. Karten gibt es demnächst auch bei der Waltroper Zeitung (40,70 Euro).

Noch mehr bekannte Namen

Das ist aber nicht der einzige Höhepunkt im Kulturprogramm der Stadt fürs zweite Halbjahr. Erwartet werden auch Helen Schneider (11. Oktober, Stadthalle), Wolf Coderas "Session Possible" (7. November, Gesamtschule) und Ingo Oschmann (13. Dezember, Stadthalle). Erstmals wird auch eine "Prime Time Show", die sonst vom Parkfest bekannt ist, in der Stadthalle zu sehen sein (25. Oktober). Mit dabei: Mast-Artist Sebastian Stamm.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zahlreiche Fotos und Videos vom Karneval: So feiern die Närrinnen und Narren im Kreis Recklinghausen
Zahlreiche Fotos und Videos vom Karneval: So feiern die Närrinnen und Narren im Kreis Recklinghausen
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Mahnwache in Oer-Erkenschwick: "Kein Platz für Rassismus!"
Mahnwache in Oer-Erkenschwick: "Kein Platz für Rassismus!"

Kommentare