+
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei suchten am Montag den Kanal ab.

Kleidung im Dortmund-Ems-Kanal

Nach Suche mit Hubschrauber und Boot: Polizei hat inzwischen Vermissten-Fälle abgeglichen

  • schließen
  • Markus Weßling
    Markus Weßling
    schließen
  • Martin Behr
    Martin Behr
    schließen

Am Morgen nach der großen Such-Aktion von Feuerwehr Waltrop und Polizei im Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop hat die Polizei nun Vermissten-Fälle in der nahen Umgebung abgeglichen.

  • Die Feuerwehr wird zu einem Einsatzort am Kanal nahe der Hafenstraße gerufen, weil Spaziergänger dort Kleidung gefunden hatten
  • Es wird nun befürchtet, dass sich eine Person im Wasser befindet
  • Kanalschiffer, die dort zuletzt unterwegs waren, werden befragt

Update 26.11., 10.05 Uhr:

Inzwischen hat die Polizei Vermissten-Fälle abgeglichen, die möglicherweise einen Anhaltspunkt für die gestrige Such-Aktion liefern könnten. Doch auch hier gibt es keine Übereinstimmungen. "Für den Bereich Waltrop, Datteln und Castrop-Rauxel haben wir keine akut vermisste Person, die hier passen könnte", sagt Polizeisprecher Michael Franz auf Nachfrage. Freilich könne es sein, dass es dennoch eine vermisste Person gibt, zu einer landesweiten Suche habe man im Moment aber keinen Anlass.

Wärmebildkamera im Einsatz

Nach wie vor ist überhaupt nicht klar, ob sich überhaupt ein Mensch im Kanal befindet. Einziges Indiz waren einige Kleidungsstücke, die Spaziergänger gefunden hatten. Die Suche aus der Luft - laut Franz war eine Wärmebildkamera im Einsatz - brachte ebenso "keine Hinweise auf eine Person". Die Wärmebildkamera könne auch im Wasser bis zu einer gewissen Tiefe Wärmesignaturen erkennen.

Kleidungsstücke fanden sich auch am Ufer des Kanals.


Update 25.11., 15.45 Uhr:

Wie Feuerwehr-Sprecher Jochen Möcklinghoff soeben mitteilt, wird die Suche nun ergebnislos eingestellt. Man habe den Kanal gründlich abgesucht, aber nichts finden können. Ausgeschlossen werden kann aber nicht, dass sich eine Person im Kanal befindet. Sollte das so sein, müsste man nach so langer Zeit realistischerweise von einer Bergung sprechen. 

Update 15.20 Uhr:

Es gibt eine Rückmeldung vom Kapitän des letzten Schiffes, das den Kanal an dieser Stelle passiert hat. Demnach vermisst die Besatzung keine Kleidungsstücke. Zur Stunde ist allerdings noch völlig unklar, ob sich überhaupt eine Person im Kanal befindet oder ob die aufgefundenen Kleidungsstücke einen ganz anderen Hintergrund haben. 

Fotostrecke: Feuerwehreinsatz am Kanal in Waltrop

Polizei und Feuerwehr suchen den Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop ab. Es wird befürchtet, dass sich im Wasser eine Person befindet. Foto: Martin Behr © 
Polizei und Feuerwehr suchen den Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop ab. Es wird befürchtet, dass sich im Wasser eine Person befindet. Foto: Martin Behr © 
Polizei und Feuerwehr suchen den Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop ab. Es wird befürchtet, dass sich im Wasser eine Person befindet. Foto: Martin Behr © 
Polizei und Feuerwehr suchen den Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop ab. Es wird befürchtet, dass sich im Wasser eine Person befindet. Foto: Martin Behr © 
Polizei und Feuerwehr suchen den Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop ab. Es wird befürchtet, dass sich im Wasser eine Person befindet. Foto: Martin Behr © 
Polizei und Feuerwehr suchen den Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop ab. Es wird befürchtet, dass sich im Wasser eine Person befindet. Foto: Martin Behr © 

Was wir zunächst berichteten:

Die Feuerwehr Waltrop und die Polizei sind am Montagmittag zum Dortmund-Ems-Kanal gerufen worden. Dort hatten Spaziergänger im Wasser Kleidungsstücke gefunden - unter anderem eine Hose und Schuhe. Die Polizei sprach auf Nachfrage unserer Zeitung zudem von einer Jacke, die im Wasser gelegen hätte.

Ein Hubschrauber der Polizei suchte aus der Luft nach einer Person im Kanal.

Waltrop: Auch Hubschrauber im Einsatz

Zeitweilig war auch ein Hubschrauber im Einsatz, der nach kurzer Suche wieder abgedreht ist. Die Feuerwehr macht unterdessen ein Stahlboot klar, um vom Wasser aus zu suchen. Ein Löschzug fährt zudem zu den Brücken in Oberwiese und zur Franzstraße, um vom Ufer aus zu suchen.

Auch die Besatzungen von Kanalschiffen, die den Ort kürzlich passiert haben und Richtung Dortmunder Hafen unterwegs waren, werden nun befragt. Denn denkbar ist auch, dass die Kleidungsstücke von ihren Schiffen gefallen ist.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rund 5.000 Kinder und ihre (Groß-)Eltern folgen dem Nikolaus beim Zug durch Oer-Erkenschwick
Rund 5.000 Kinder und ihre (Groß-)Eltern folgen dem Nikolaus beim Zug durch Oer-Erkenschwick
Entscheidung um Alexander Nübel naht: Das ist Schalkes Millionen-Plan
Entscheidung um Alexander Nübel naht: Das ist Schalkes Millionen-Plan
EC-Karten-Dieb festgenommen - 41-Jähriger durch Zeugenhinweise enttarnt
EC-Karten-Dieb festgenommen - 41-Jähriger durch Zeugenhinweise enttarnt
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis
Bald droht auf Schalke das nächste Torwart-Chaos: Was passiert, wenn Fährmann zurückkommt?
Bald droht auf Schalke das nächste Torwart-Chaos: Was passiert, wenn Fährmann zurückkommt?

Kommentare