Der Marktplatz soll künftig vor allem Parkplatz sein.
+
Der Marktplatz soll künftig vor allem Parkplatz sein.

Diskussion um CDU-Idee

Günstiger parken auf dem Marktplatz - was würde das bringen?

  • Markus Weßling
    vonMarkus Weßling
    schließen

In ihrer Haushaltsrede ist Monya Buß von den Grünen mit der CDU  hart ins Gericht gegangen. Es geht ums Parken in der Innenstadt. Sollte das günstiger werden?

  • Viele Städte wollen in diesen Wochen ihre Park-Gebühren erhöhen
  • In Waltrop wird hingegen über eine Senkung diskutiert.
  • Hilft das dem örtlichen Handel?

 „Die CDU verweigert sich gegen jeden klimapolitischen Antrag von uns und fordert stattdessen freies Parken auf dem Marktplatz. Wir brauchen viel dringender eine Verkehrsberuhigung des Stadtkerns, anstatt neue Anreize für Individualmobilität zu schaffen“, kritisierte die Grünen-Fraktionsvorsitzende. Bekanntlich ist der CDU-Plan folgender: wenigstens die ersten Park-Minuten auf dem Marktplatz kostenlos zu machen und das gegenzufinanzieren, indem man den Marktplatz öfter als Parkplatz zur Verfügung stellt. Denn der Wochenmarkt, der mittwochs und samstags den Platz „blockiert“, soll in die Fußgängerzone. Gedacht sind die Maßnahmen dafür, den schwächelnden Innenstadt-Handel anzukurbeln. 

Waltrop würde gegen den Trend handeln

Park-Gebühren senken? Damit würde Waltrop sich gegen einen Trend stellen, denn viele andere Städte im Ruhrgebiet wollen sie im gerade begonnenen Jahr erhöhen. Essen zum Beispiel, von 1,70 auf 2,30 Euro pro Stunde. Laut einer Studie der Beratungsfirma Ernst & Young planen 27 Prozent der NRW-Kommunen die Parkgebühren noch in diesem, spätestens aber im nächsten Haushaltsjahr anzuheben. Angeblich geht es dabei nicht in erster Linie um die zusätzlichen Einnahmen für die Städte. Argumentiert wird vielmehr meist damit, dass man die Autos aus der Innenstadt fernhalten will, um die Luftqualität zu verbessern. In Dortmund, also jener Großstadt, in die mit Abstand die meisten Waltroper zur Arbeit pendeln und die auch zum Einkaufen bei Waltropern beliebt ist, fordern die Grünen, die seit Jahren nicht gestiegenen Park-Preise um 20 Prozent zu erhöhen. „Man muss die Fahrt mit dem Auto in die Innenstadt unpraktisch machen“, wird die dortige Grünen-Sprecherin Ingrid Reuter in Medienberichten zitiert. Das ist das Gegenteil dessen, was die CDU in Waltrop versucht. Eigentlich sind die Bedingungen fürs Parken in Dortmund schon jetzt viel ungünstiger als zum Beispiel in Waltrop. Mit durchschnittlich drei Euro Park-Gebühr pro Stunde liegt Dortmund auf Platz zehn der Parkgebühren-Rankings deutscher Großstädte. Zum Vergleich: In Waltrop kann man auf der „Schweinewiese“ für einen Euro drei Stunden parken. Dort gab es mal eine Schranken-Regelung, was sich aber als Flop herausstellte.

Ruschmeyer-Umfrage als Argumentationshilfe

Aber wird überhaupt  mehr eingekauft, wenn das Parken günstiger ist? Das ist jedenfalls die Hoffnung der CDU. Die Kunden-Befragungvon Mirko Ruschmeyer hatte ergeben: 57,2 Prozent der Befragten würden öfter in die Innenstadt kommen, wenn das Parken günstiger oder gar kostenlos wäre.

Tausende Falschparker

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bemerkenswert, wozu der Kanal-Schlamm aus Waltrop jetzt genutzt wird
Bemerkenswert, wozu der Kanal-Schlamm aus Waltrop jetzt genutzt wird
Transfer-Ticker zum S04: Königsblau nimmt offenbar Abstand von drei möglichen Neuzugängen
Transfer-Ticker zum S04: Königsblau nimmt offenbar Abstand von drei möglichen Neuzugängen
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl bleibt weiter unter kritischer Marke von 1,0
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl bleibt weiter unter kritischer Marke von 1,0
Siedler in Marl sauer über Ekel-Gestank - was Müllsortierer Alba dazu sagt
Siedler in Marl sauer über Ekel-Gestank - was Müllsortierer Alba dazu sagt
"Ein ruhender Diamant"   Hochkarätiger Verstärkung  für den 1. FFC Recklinghausen 2003
"Ein ruhender Diamant"   Hochkarätiger Verstärkung  für den 1. FFC Recklinghausen 2003

Kommentare