+
Von außen sieht das neue Seniorenzentrum „Alte Berginspektion“ schon relativ fertig aus. Optisches Highlight: Die Nachbildung der Eingangsfront der „echten“ Berginspektion, die im November 2016 abgerissen wurde.

Bemerkenswerte Zahlen und Fakten

Es hakt schon wieder beim AWO-Seniorenzentrum, das ein zweifelhaftes Jubiläum "feiert"

  • schließen

Ein Wasserschaden im neuen AWO-Seniorenzentrum war der jüngste Rückschlag auf einer Baustelle, die ihrem Plan immer hinterherlief. Ein bemerkenswerter Rückblick.

Nach dem Wasserschaden im November vergangenen Jahres hatte die AWO ganz grob Februar 2020 als Termin ausgegeben, an dem das Multimillionen-Euro-Seniorenzentrum „Alte Berginspektion“ an der Dortmunder Straße hätte eröffnet werden sollen. Freilich war das schon ein Termin, der dem ursprünglichen Fertigstellungs-Wunsch erheblich hinterher hing (siehe "Chronologie" weiter unten im Text).

AWO nennt noch keinen neuen Einzugstermin für Waltrop

Jetzt ist Februar, an eine Eröffnung ist nach Informationen unserer Redaktion noch lange nicht zu denken. Es soll demnach noch nicht einmal damit begonnen worden sein, die beschädigte Elektrik zu reparieren. Offiziell macht die AWO auf Nachfrage bisher keine Angaben zu einem möglichen Einzugstermin. Begründung: Es fehle noch eine Rückmeldung der entsprechenden Fachleute. Man wolle sich konkreter äußern, sobald es diese Rückmeldung gibt.

Eine lange, lange Planungszeit  

Unterdessen hat die AWO schon vor zehn Jahren damit begonnen, den Umbau des damaligen Käthe-Engelhaupt-Zentrums zu planen. Etliche STolpersteine pflasterten den Weg. Die Chronologie:

  • Anfang 2010: Es gibt erste Pläne für die Modernisierung des Käthe-Engelhaupt-Zentrums, zu dem seit 1984 auch die Alte Berginspektion gehört. Gut drei Mio. Euro will die AWO investieren. Der erste Entwurf liegt 2012 vor, wird von den Behörden jedoch abgelehnt. Mindestraummaße für die Barriere- und Rollstuhlfreiheit wurden in fast allen Bädern unterschritten.
  • O ktober 2013: Die AWO gibt bekannt, dass sie die Berginspektion abreißen will – eine Sanierung wäre zu teuer. Baubeginn soll noch in 2014 sein.
  • Februar 2015: AWO-Vertreter machen im Fachausschuss deutlich: Entweder ein Abriss des alten Gebäudes oder man verabschiedet sich ganz aus Waltrop.
  • März 2016: Die AWO stellt neue Pläne vor: Bau-Start soll Anfang 2017 sein, Fertigstellung Ende Juni 2018. Der avisierte Abriss im April/Mai 2016 beginnt mit sechs Monaten Verzögerung im November.
  • Mai 2018: Erster Spatenstich. Investitionshöhe nun: 15 Mio. Euro. Fertigstellung verschoben auf August 2019.
  • November 2019: Wassereinbruch im Keller des unfertigen Neubaus. Einzugstermin verschoben auf Februar 2020...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Termin-Absagen: Müssen Physiotherapeuten jetzt Kurzarbeit anmelden?
Termin-Absagen: Müssen Physiotherapeuten jetzt Kurzarbeit anmelden?
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Corona und die Folgen - was machen Pastöre jetzt eigentlich sonntags?
Corona und die Folgen - was machen Pastöre jetzt eigentlich sonntags?
Video
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
Coronavirus: Mundschutz - Stadt Essen veröffentlicht Anleitung zum selber nähen
Coronavirus: Mundschutz - Stadt Essen veröffentlicht Anleitung zum selber nähen

Kommentare