+
Dr. Arnulf Siebeneicker, Leiter des LWL-Industriemuseums in Waltrop.

Zahlen präsentiert

Industriemuseum am Schiffshebewerk: Die U-Boot-Sonderausstellung bricht Rekorde

  • schließen

Die zu Ende gegangene Sonderausstellung im LWL-Industriemuseum am Schiffshebewerk Henrichenburg, die sich mit U-Booten beschäftigt hat, hat rekordverdächtige Besucherzahlen beschert.

Die Sonderausstellung „U-Boote – Krieg und Forschung in der Tiefe“ im Industriemuseum am Schiffshebewerk Henrichenburg ist beendet. Dr. Arnulf Siebeneicker, Leiter des Museums, ist sehr zufrieden mit dem Verlauf. „Es war eins unserer Highlight-Projekte in der Zeit, in der ich jetzt hier bin“, sagt er. Sogar die diesjährige Extra-Schicht-Aktion am Schiffshebewerk war ganz auf das Thema U-Boote abgestimmt. Prominenter Gast: Ruhrpott-Legende Ralf Richter.

Rekordverdächtige Besucherzahl

Und auch die Zahlen stimmen: Rekordverdächtige 42.000 Besucher kamen, um die Ausstellung in Waltrop zu besuchen. Die Mitarbeiter an der Kasse, so sagt es Siebeneicker, hätten berichtet, dass noch nie so viele Besucher gezielt nach einer Sonderausstellung gefragt hätten wie es nun bei der U-Boot-Ausstellung der Fall war.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag (1.10.) in der WZ und im e-Paper!

Hebewerkmuseum hängt Veranstaltungsorte ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
Online-Abstimmung: Hier gibt es die beste Currywurst in Herten!
Online-Abstimmung: Hier gibt es die beste Currywurst in Herten!
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet nachts wieder hell erleuchten
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet nachts wieder hell erleuchten
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
Happy End in Marl - Marler Kita findet Ausweichquartier 
Happy End in Marl - Marler Kita findet Ausweichquartier 

Kommentare