+
Das Beest zog viele Besucher beim Zechenfest an.

Zechengelände

40 Jahre Zechenschließung: Dieses "Biest" zog die Fest-Besucher an 

  • schließen

Auf dem Zechengelände wurde am Freitag an die Zechenschließung vor 40 Jahren erinnert.  Neben Talk, Ausstellungen und Kulinarischem im Mittelpunkt des Interesses: das "Beest". 

Das ist ein spektauläres Konstrukt aus mehr als 140 Metern Stahlrohr und fast 700 Kugellagern. Umgesetzt wurde es vom Team des Spezialrad-Herstellers Hase Bikes, das seinen Sitz auf dem Gelände hat. "Zum 25-jährigen Bestehen des Unternehmens wollte ich etwas Verrücktes machen", sagt Marec Hase, den es nicht stört, dass das "Biest" ausnahmsweise einmal nichts mit Fahrrädern zu tun hat.

Big Wheel spielen am Abend

Ansonsten war das Fest von der Geschichte des Bergbaus geprägt. Es waren viele ehemalige Kumpel gekommen. Zudem gab es Musik von "Mr. B.", am Abend wurde noch "Big Wheel" erwartet.  Die Band um Sparkassen-Marktbereichsleiter Erich Holzinger wird in Waltrop stets gern gehört. 

Hier finden Sie mehr zur Zeche Waltrop. 

Mit Material von Anna Lisa Oehlmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Pause an dieser Marler Baustelle
Pause an dieser Marler Baustelle
Umweltverband reiste nach Helsinki: Können die Finnen das Kraftwerk stoppen?
Umweltverband reiste nach Helsinki: Können die Finnen das Kraftwerk stoppen?

Kommentare