+
Auch in der Nacht mussten die Waltroper Feuerwehr-Kräfte noch mehrfach beim Nachlöschen tätig werden auf dem TUL-Gelände.

Einsatz für die Feuerwehr

Feuer bei TUL: Brandursache wird sich wohl nie ganz klären lassen 

  • schließen
  • Markus Weßling
    Markus Weßling
    schließen

Zu einem Großeinsatz rückte die Feuerwehr am 27. April aus: Es brannte bei der Firma TUL an der Borker Straße. Jetzt steht fest: Die Brandursache wird wohl nie ganz aufgeklärt.

  • Die Feuerwehr löste Sirenenalarm aus; sie war mit einem Großaufgebot vor Ort
  • Nachlöscharbeiten in der Nacht und Kontrolle am nächsten Morgen
  • Die Polizei geht davon aus, die Brandursache vermutlich nie letztendlich klären zu können

Update 4. Mai, 13.58 Uhr: Wie der Brand auf dem TUL-Gelände in Waltrop entstanden ist, wird wohl nie 100-prozentig geklärt werden können. Das sagte am Montag Polizei-Sprecherin Ramona Hörst. Eines aber steht fest: Es gebe nach jetzigem Ermittlungsstand keinerlei Hinweise auf Brandstiftung. Es seien einige Personen gemeldet worden, die rund um den Brandort unterwegs waren, erklärte Ramona Hörst, und die seien auch überprüft worden. Es habe aber nichts gegeben, was auf einen Tatverdacht hätte hindeuten können.

Update 14.15 Uhr: Die Polizei schätzt den Sachschaden des Brandes auf rund 100.000 Euro. Bürgermeisterin Nicole Moenikes ließ sich derweil während des Einsatzes über das Geschehen informieren und sprach anschließend den Einsatzkräften ihren Dank für die geleistete Arbeit aus.  

Update 13.15 Uhr: Ein Brandermittler der Polizei war am Dienstag bereits vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Das sagte Behörden-Sprecherin Ramona Hörst auf Nachfrage. Doch dadurch, dass überall Löschschaum verteilt ist und der Brandort auch noch nicht richtig abgekühlt ist, habe er noch nicht viel ausrichten können und werde den Ort des Feuers zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal inspizieren, so Ramona Hörst weiter.  

Update 28.4., 9.40 Uhr: Auch im Laufe der Nacht war die Feuerwehr Waltrop noch zweimal zum Nachlöschen vor Ort auf dem TUL-Gelände, zudem am Morgen zur Kontrolle. Das berichtete am Dienstagmorgen Feuerwehr-Sprecher Jochen Möcklinghoff. Der Einsatz vor Ort habe am Montag bis 23.30 Uhr gedauert, doch auch danach stand noch Arbeit an: Bis weit nach Mitternacht bestückten die Einsatzkräfte an der Wache die Fahrzeuge wieder neu und machten sie so einsatzbereit. Unzählige Schaulustige hätten sich am Einsatzort eingefunden: "Die Borker Straße war zeitweise beidseitig zugeparkt, jede Menge Radfahrer und Fußgänger waren am Kanal unterwegs", berichtet Möcklinghoff. Nun sind auf der Wache eine Menge Schläuche zu waschen sowie Atemschutzgeräte wieder zu füllen.

Überspringen der Flammen verhindert

Update 27.4., 21.40 Uhr: Die Feuerwehr hat das Überspringen der Flammen auf die angrenzenden Fahrzeughallen unterbinden können, wie Wehr-Sprecher Jochen Möcklinghoff sagte. Der Brand ist inzwischen unter Kontrolle. Mitarbeiter der Firma hätten noch Lkw aus dem Gefahrenbereich ziehen können. Zur Brandursache äußert sich die Feuerwehr, die mit rund 80 Kräften im Einsatz war, grundsätzlich nicht. Mit einer Drohne hat der Sprecher der Feuerwehr Castrop eine Luftaufnahme gemacht, damit sich die Kräfte ein besseres Bild von der Lage machen konnten.

Das hatten wir zunächst berichtet: Die Waltroper Feuerwehr wurde am Montagabend zum Unternehmen TUL Spedition und Fahrzeugreparatur am Kanal (Borker Straße) gerufen. 

Riesige Flammen sind in Waltrop zu sehen.

Dort brennen mehrere Lkw. Die Wehr baute eine Wasserversorgung auf, hatte dabei zunächst mit dem Abweisen von Schaulustigen zu tun. Es waren Knallgeräusche zu hören. Menschen sind offenbar nicht mehr in Gefahr. Wir berichten weiter.

Eine Menge Arbeit hatte die Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Erdbeer-Saison in Recklinghausen ist gestartet - hier können Sie pflücken
Erdbeer-Saison in Recklinghausen ist gestartet - hier können Sie pflücken
Digital-Offensive im Gotteshaus - das plant die neue Pfarrerin in Oer-Erkenschwick
Digital-Offensive im Gotteshaus - das plant die neue Pfarrerin in Oer-Erkenschwick
Angeklagter aus Datteln: "Ich habe diese Frau aus Wut erdrosselt" 
Angeklagter aus Datteln: "Ich habe diese Frau aus Wut erdrosselt" 

Kommentare