+
Die Wege im Stadtpark waren zuletzt spiegelglatt. Nun wird dort Winterdienst gefahren.

Nach Glatteis-Unfällen

Entscheidung im Rathaus ist gefallen: Es geht um Winterdienst im Park

  • schließen

Schwerer Glatteis-Unfall am Dienstagmittag im Waltroper Stadtpark: Eine Radfahrerin stürzte auf dem spiegelglatten Asphalt. Ein Passant fragt: Wieso wird hier nicht gestreut? 

  • Radfahrerin stürzt auf spiegelglattem Asphalt
  • V+E rückt zum Not-Streueinsatz aus
  • Stadt hat inzwischen Winterdienst angeordnet

Update 23.1., 11.35 Uhr:

Die Stadtverwaltung hat entschieden: Ab sofort gibt es auch im Moselbachpark einen Winterdienst. Das teilt Stadt-Sprecherin Patricia Neuhaus am Donnerstagvormittag mit. Beauftragt wurde der V+E, bei entsprechender Witterung mit abstumpfenden Mitteln zu streuen. Salz wird nicht eingesetzt. Mehr dazu lesen Sie am Freitag (24.1.) in der WZ und im e-Paper.

Update 22.1., 15.18 Uhr:

Noch gibt es keine Stellungnahme zum Thema aus dem Waltroper Rathaus. Bau-Dezernent Andreas Scheiba sagte am Mittwoch auf Nachfrage, er habe noch nichts Neues zum Thema gehört und sich bisher selbst nicht damit beschäftigt. Eine Frage von Zuständigkeiten.

Streusalz auf dem Boden 

Unterdessen hat der V+E ganz offensichtlich Wort gehalten und den Park "im Auge behalten". Am heutigen Morgen - es hatte wieder gefroren - waren die Wege gestreut. Salz-Reste waren am Mittag noch deutlich zu sehen.

Was wir zunächst berichteten (21.1.) 

Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Dienstagmittag zu einem Einsatz in den Waltroper Stadtpark gerufen worden. Eine Radfahrerin war auf den spiegelglatten Wegen gestürzt. Ein Passant, der zugegen war, berichtet von Menschen, die auf die Wiese ausweichen mussten, weil die neuen Asphalt-Wege derart glatt waren. "Ich finde das unverständlich, dass es im Park keinen Winterdienst gibt", stellt der Mann im Gespräch mit unserer Redaktion fest.

Ein Rettungswagen versorgte die Radfahrerin.

V+E reagiert auf Feuerwehr-Hinweis

Dass die Lage vor Ort tatsächlich ernst - weil sehr rutschig - gewesen sein muss, zeigt der Umstand, dass der Ver- und Entsorgungsbetrieb (V+E) kurz darauf zum Notfall-Streueinsatz anrückte. "Wir wurden von der Feuerwehr verständigt", schildert Christoph Telaar vom V+E. Er bestätigte auch, dass für den Stadtpark bisher kein Winterdienst vorgesehen war. Hinweisschilder in den Eingangsbereichen ("Kein Winterdienst") weisen zudem darauf hin.

Das Schild weist darauf hin: Im Stadtpark gibt es keinen Winterdienst.

V+E streut im Auftrag der Stadt Waltrop

Wo der V+E im Auftrag der Stadt Waltrop streut, ist in der Straßenreinigungssatzung festgelegt. Diese wird vom Stadtrat beschlossen, der V+E ist hier sozusagen Dienstleister. Telaar weist aber darauf hin, dass das Thema nach dem Unfall nun auch im Rathaus auf den Tisch gekommen sei. Eine Entscheidung steht aber noch aus.

Sobald wir aus dem Rathaus eine Rückmeldung zum Thema bekommen haben, aktualisieren wir diesen Text.  

Mehr dazu lesen Sie auch am Mittwoch (22.1.) in der WZ und im e-Paper!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
10. AOK-Firmenlauf in Oer-Erkenschwick: Das müssen Starter jetzt wissen 
10. AOK-Firmenlauf in Oer-Erkenschwick: Das müssen Starter jetzt wissen 
Von der Disco auf die Festival-Bühnen
Von der Disco auf die Festival-Bühnen
Bewaffneter Überfall auf Spielhalle: Zeugen verfolgen Täter - dann fällt ein Schuss
Bewaffneter Überfall auf Spielhalle: Zeugen verfolgen Täter - dann fällt ein Schuss

Kommentare