+
Ein Polizeiauto in Waltrop (Symbolbild)

Aktuelle Zahlen

Kriminalitätsbericht veröffentlicht: Es gibt wichtige Erkenntnisse für Waltrop

  • schließen

In Waltrop lebt sich's relativ sicher, steht im Kriminalitätsbericht 2019. Aber manche Zahl in der Statistik für den Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen lässt aufhorchen.

  • Waltrop hat laut Kriminalitätsbericht  das niedrigste Kriminalitätsaufkommen im Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen
  • Die Aufklärungsquote gerade bei Einbrüchen ist niedrig
  • 96 Fahrräder wurden gestohlen

4747 ist für Waltrop die "Zahl der Zahlen" im Kriminalitätsbericht 2019: So hoch ist die Kriminalitätskennzahl für Waltrop. Und sie ist so niedrig wie bei keiner anderen Stadt im Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen. Diese Kennziffer nimmt man zu Hilfe, um die Kriminalität unterschiedlich großer Städte vergleichen zu können. Man rechnet dazu die bekannt gewordenen Fälle auf 100.000 Einwohner hoch.

Waltrop war seltener Ziel für Einbrecher

Einbrecher haben in Waltrop 2019 seltener ihr Unwesen getrieben als im Vorjahr: 86 registrierte Fälle meldet die Polizei; 2018 waren es noch 116 – also 30 mehr. Der Kommissarische Leiter der Direktion Kriminalität, Jürgen Häusler führt das zum einen darauf zurück, dass die Bürger ihre Häuser und Wohnungen heute besser sichern als früher. Es wird schwerer für Einbrecher, in die Häuser zu gelangen. Das untermauere auch die Tatsache, dass es bei jedem zweiten Einbruch beim Versuch bleibe, so Jürgen Häusler. 

Kriminelle suchen sich andere Betätigungsfelder 

Aber: Das hat auch zur Folge, dass Kriminelle sich andere Betätigungsfelder suchen. Wer früher durch die Terrassentür ins Wohnzimmer eingestiegen ist und Laptop und Schmuck stahl, setzt jetzt vielleicht auf Betrugsmaschen wie den „Enkel-“ oder den „Falsche Polizisten“-Trick. 

Schlechte Einbruchs-Aufklärungsquote in Waltrop

Die Aufklärungsquote der Einbrüche in Waltrop sank allerdings 2019 auf einen Tiefstwert: Nur 4,65 Prozent, vier Fälle, konnten aufgeklärt werden; präsidiumsweit liegt die Quote bei 9,38 Prozent. Niedrige Aufklärungsquoten seien meist darauf zurückzuführen, dass in dem betreffenden Jahr keine Serien-Täter überführt werden konnten, sagt Jürgen Häusler. Auch der Einbruch in die V+E-Werkstatt auf dem Friedhof blieb unaufgeklärt.

Der Einbruch in die Maschinenhalle des Ver- und Entsorgungsbetriebes auf dem Friedhof im Februar 2019 ist einer der Fälle, die nicht aufgeklärt werden konnten. Die Täter schlugen die Glasbausteine ein und erbeuteten unter anderem Kettensägen, Freischneider und ähnliche Maschinen im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. 

Weniger Fahrräder wurden in Waltrop entwendet 

Ein positiver Wert zum Schluss: Offenbar schließen die Waltroper ihre Fahrräder so gut ab wie nie (oder sie zeigten Diebstähle einfach nicht mehr so häufig bei der Polizei an): 96 Räder wurden im Jahr 2019 als gestohlen gemeldet. Im Vorjahr war es eins mehr. Vom Höchstwert im Jahr 2011 – damals wurden 192 Rädern entwendet – ist unsere Stadt weit entfernt.

Asylbewerber steht vor Gericht

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stockt der Zeitplan für das Herten-Forum aufgrund der Corona-Krise?
Stockt der Zeitplan für das Herten-Forum aufgrund der Corona-Krise?
Grünes Licht - so viel steuert der Bund zum Freibad-Umbau bei
Grünes Licht - so viel steuert der Bund zum Freibad-Umbau bei
Aufatmen bei 80 Mitarbeitern: Caritasverband wendet Kurzarbeit doch noch ab
Aufatmen bei 80 Mitarbeitern: Caritasverband wendet Kurzarbeit doch noch ab
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 17
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 17
"Zusammenstehen" von Sebel: Musiker aus Recklinghausen landet Überraschungshit
"Zusammenstehen" von Sebel: Musiker aus Recklinghausen landet Überraschungshit

Kommentare