+
Am Donnerstagmittag (30.7.) ist am Brücken-Überbau gearbeitet worden.

Hebewerkbrücke

Kuriose Wendung: Plötzlich nennt das WSA doch einen (weit entfernten) Freigabe-Termin  

  • Martin Behr
    vonMartin Behr
    schließen

Wer gehofft hatte, noch in diesem Monat über die Hebewerkbrücke von Waltrop nach Datteln (oder umgekehrt) zu pendeln, der muss jetzt stark sein: Die Freigabe wird nicht erfolgen.

  • Hebewerkbrücke zwischen Waltrop und Datteln wird im Juli nicht mehr freigegeben.
  • Plötzlich nennt das WSA doch einen Freigabe-Termin.
  • Die Wetterbedingungen sollen zuvor nicht gut genug gewesen sein. 

Update, 31.7.: Einen Tag nachdem das WSA mitgeteilt hat, keinen Termin zur Freigabe der Hebewerkbrücke mehr zu nennen, bevor die „kritischen Arbeiten nicht ausgeführt sind“, nennt der Bauherr des Waltroper Pannen-Projektes plötzlich doch einem neuen Freigabe-Termin: die erste September-Woche. Wie belastbar das ist, bleibt freilich abzuwarten.

Der Ursprungstext: Am Donnerstagnachmittag (30.7.) waren Bauarbeiter auf der Hebewerkbrücke zu sehen. Ein Lkw stand in der Nähe, der augenscheinlich heißes Bitumen dabei hatte. Gearbeitet wird also, die zuletzt für Ende Juli avisierte Freigabe findet trotzdem nicht statt.

Nicht nur Regen ist kritisch

Es sei nicht nur der Regen, der die letzten Arbeiten an der Hebewerkbrücke beeinflusst, „sondern viel mehr auch die Taupunkttemperatur“, erklärt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Duisburg-Meiderich auf Nachfrage. Die Taupunkttemperatur sei abhängig von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur selbst, führt WSA-Mitarbeiterin Elena Schäfer aus. 

Die Straße an der Hebewerkbrücke ist seit Jahren gesperrt - warum leuchtet die Ampel noch?

"Strahlarbeiten und Beschichtungsarbeiten, die in dieser Zeit durchgeführt wurden, sind erst ab circa 5 Grad oberhalb der Taupunkttemperatur und Mindestbauteiltemperaturen möglich und erfordern eine trockene Oberfläche und sind nur ohne Niederschlag während der Ausführung der Arbeiten durchführbar." Offenbar waren die Wetter-Bedingungen zuletzt nicht gut genug.

WSA bittet um Verständnis 

Wann das Bauwerk freigegeben werden kann, dazu wollte sich das WSA jetzt nicht mehr äußern. Erklärung: "Das WSA Duisburg-Meiderich wird kein konkretes Datum bekanntgeben, bevor die kritischen Arbeiten nicht ausgeführt wurden." Man bitte hier um Verständnis, weil sich während der Maßnahme wiederholt gezeigt habe, "dass eine verfrühte Bekanntgabe von Terminen leider nur weitere Frustration Ihrer Leserschaft birgt".  

Waltrop und seine Brücken...

Übrigens: Es gibt nicht nur haarsträubende Brücken-Geschichten in Waltrop, wie dieses historische Beispiel zeigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Bochum baut "Stattstrand" - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Bochum baut "Stattstrand" - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Kostenlose Fahrradstation und Gutscheine: Zweiter Aktionstag steht bevor
Kostenlose Fahrradstation und Gutscheine: Zweiter Aktionstag steht bevor
Fischsterben in Datteln: Darum sind die Fischteiche in Ahsen ausgetrocknet 
Fischsterben in Datteln: Darum sind die Fischteiche in Ahsen ausgetrocknet 
Im Kampf um die Klasse geht's zur Sache
Im Kampf um die Klasse geht's zur Sache

Kommentare