+
Die Tonne ist leer, der gelbe Sack ist stehen geblieben: Unser Leser Daniel Arnold ärgert sich darüber.

Bürger verärgert

Es gibt eine neue Müll-Anweisung: Überwurf bleibt ab sofort stehen

  • schließen

Entsorger Suden, der die Wertstofftonne in Waltrop im Auftrag von Remondis abfährt, setzt eine neue Anweisung um. Demnach wird Extra-Müll grundsätzlich nicht mehr mitgenommen.

Unser Leser Daniel Arnold ist verärgert. Die Müllabfuhr hat bei der jüngsten Leerung der Wertstofftonne einen gelben Sack und sperrige Styropor-Platten vor seiner Haustür stehen gelassen. Beides hatte Daniel Arnold neben die Tonne gestellt, weil bei ihm außer der Reihe ungewöhnlich viel Müll angefallen war.

Übergangsfrist ist verstrichen

Seine Beschwerde richtete der Waltroper an den Ver- und Entsorgungsbetrieb, der auch reagierte. Allerdings nicht so, wie es sich Arnold erhofft hatte. Die Information, die übermittelt wurde: Der Extra-Müll wird nicht mehr mitgenommen. Hintergrund ist eine neue Anweisung, die Remondis nach V+E-Angaben Ende Januar an Suden herausgegeben hat. Ohnehin sei von Anfang klar gewesen, dass nach einer Übergangsfrist keine gelben Säcke mehr abgefahren werden. Diese Frist ist nun endgültig verstrichen.

Waltroper Bürger können größere Tonnen beantragen

Eine Alternative gibt es aber: Bürger haben die Möglichkeit, eine größere Wertstofftonne zu beantragen. In begründeten Fällen würde das auch genehmigt werden, heißt es vom V+E. Höhere Kosten fallen für die größere Tonne nicht an. Ansonsten bliebe tatsächlich nur die Möglichkeit, selbst zum Recyclinghof zu fahren, um zusätzlichen Wertstoff-Müll dort kostenlos abzugeben.

Am Ort kaufen - das erspart Müll und schont die Umwelt, sagt ein Fachhändler.

Wohin mit dem Grünschnitt?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
Mediziner aus dem Ruhrgebiet mit heftiger Kritik zur Coronavirus-Strategie: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Mediziner aus dem Ruhrgebiet mit heftiger Kritik zur Coronavirus-Strategie: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt

Kommentare