+
Moderner Discounter: der Aldi-Markt am Leveringhäuser Feld.

Aldi, Rewe, Lidl, Netto, Edeka

Hier kann mehr Platz zum Einkaufen entstehen

  • schließen

WALTROP - Welche Supermärkte könnten demnächst wachsen - und welche hätte aus Sicht von Fachleuten mal eine Modernisierung nötig? Eine Übersicht.

Der Konkurrenzkampf der Supermarkt- und Discounter-Ketten ist hart – und wird natürlich auch auf Waltroper Boden geführt. Während einige Erweiterungs- und Modernisierungspläne haben, die teils im Widerspruch zu den Zielen der Stadt stehen, gibt es andernorts einen Modernisierungsstau, der dringend beseitigt werden müsste. So sieht es jedenfalls die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA), die für die Stadt das Einzelhandels- und Zentrenkonzept fortgeschrieben hat.

Rewe Leveringhäuser Straße:

1250 Quadratmeter Verkaufsfläche. Die GMA sieht „aktuell und zukünftig eine wichtige Magnetfunktion für die Innenstadt“. Der Markt sei „bereits in die Jahre gekommen“, eine Modernisierung „wünschenswert“.

Rewe Industriestraße:

850 Quadratmeter Verkaufsfläche. Den Marktauftritt finden die GMA-Gutachter „durchschnittlich“, auch hier sehen sie einen „Renovierungsstau“. Der Markt ist der einzige „Vollsortimenter“ im Osten und hat daher eine wichtige Funktion. Standort-Alternativen gibt es nicht, daher hält die GMA es für „wünschenswert“, ihn zu erhalten.

Rewe Egelmeer:

750 Quadratmeter Verkaufsfläche. Der Markt ist laut GMA „ein wichtiger Nahversorgungsstandort für die umliegenden Wohngebiete“, habe aber eine vergleichsweise kleine Fläche und einen eher ungünstigen Zuschnitt. Dennoch: Er solle wegen seiner Nahversorgungs-Funktion langfristig erhalten bleiben.

Netto Dortmunder Straße:

750 Quadratmeter Verkaufsfläche. Die GMA sieht den Markt als „Magnetbetrieb“ im zentralen Versorgungsbereich Waltrop Ost. Aber: Immobilie und Verkaufsraum sind aus Sicht der Kölner Beratungsfirma nur Durchschnitt. Ein Um- oder Neubau inklusive Erweiterung in absehbarer Zeit würde die Attraktivität erhöhen. Das deckt sich offenbar mit den Plänen des Discounters: Wie unsere Redaktion berichtete, möchte Netto seinen Markt vergrößern. Anders als bei Aldi am Schwarzbach ist das hier möglich. Dazu muss aber der Bebauungsplan geändert werden.

Lidl Leveringhäuser Straße:

800 Quadratmeter Verkaufsfläche. Der höchst erfolgreiche, moderne Discountermarkt soll bekanntlich nach dem Willen des Betreibers erweitert werden, die Stadt wehrt sich dagegen, weil der Markt nah an der Innenstadt liegt und somit den dortigen Lebensmittelmärkten, insbesondere dem demnächst eröffnenden neuen Edeka, das Wasser abgraben würde. Auch die GMA empfiehlt eine Erweiterung nicht.

Aldi Am Schwarzbach:

Bisher 700 Quadratmeter. Der Discounter baut hier neu, hat aber Pläne zurückgezogen, in die „Großflächigkeit“ zu gehen, denn das ist hier von der Stadt nicht gewünscht. Das hätte auch die GMA wegen der Konkurrenz zum im „zentralen Versorgungsbereich Ost“ gelegenen Netto-Markt nicht für richtig gehalten. Ursprünglich hatte eine Erweiterung auf 1300 Quadratmeter in Rede gestanden. u Aldi Zum Schacht: 800 Quadratmeter Verkaufsfläche. Dieser Markt ist top-modern, liegt bekanntlich mitten in einem Gewerbe-Umfeld (Leveringhäuser Feld). Weil der Markt Nahversorgungs-Funktion hat, findet die GMA in diesem Fall, dass eine Erweiterung in Richtung Großflächigkeit „darstellbar“ ist.

Welche Supermärkte in Waltrop schätzen Sie? Wo kaufen Sie gerne ein, wo nicht und warum? Schreiben Sie an: wzredaktion@ medienhaus-bauer.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future in Marl: Damit hat niemand gerechnet
Fridays for Future in Marl: Damit hat niemand gerechnet
Fridays for Future: Schüler kämpfen auch in Datteln für ihre Zukunft
Fridays for Future: Schüler kämpfen auch in Datteln für ihre Zukunft

Kommentare