E.ON-Kraftwerk

Alte Genehmigungen aufgehoben

WALTROP/MÜNSTER - Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) feiert einen symbolischen Erfolg in seinem Kampf gegen das E.ON-Steinkohlekraftwerk Datteln 4: Die Bezirksregierung in Münster hat jetzt drei alte emissionsschutzrechtliche Teilgenehmigungen aufgehoben.

Auswirkungen auf das neue Planungsverfahren hat diese Entscheidung allerdings nicht. Es geht um die erste, vierte und fünfte Teilgenehmigung, die der BUND beim Oberverwaltungsgericht beklagt hatte. Weiterbauen durfte E.ON an Kraftwerksteilen, die unter diese Teilgenehmigungen fallen aber ohnehin seit 2010 nicht mehr – Folge der Aufhebung des Bebauungsplans durch das OVG 2009. Lediglich einige Sicherungsmaßnahmen waren zugelassen. Die erste Teilgenehmigung bezog sich auf die Einrichtung der Baustelle, ist also längst erledigt. Die vierte Teilgenehmigung beinhaltet u.a. den Gleisanschluss, die fünfte Teilgenehmigung u. a. die Ammoniak- und Kohlelager. Die jetzt gefällte Entscheidung hat für den BUND und andere Kraftwerkskritiker lediglich den symbolischen Wert, dass der erste Planungsanlauf nunmehr komplett juristisch gescheitert ist. Der neue Planungsanlauf biegt derweil auf die Zielgerade ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit

Kommentare