+
Eltern der Galenschule brachten nur Protest-Unterschriften auf den Weg.

Erhalt der "Ümi"

Unterschriften sind jetzt auf dem Weg

  • schließen

WALTROP. - Die Stadt Waltrop beabsichtigt, die Übermittag-Betreuung („Ümi“) zum Schuljahr 2019/2020 wieder einzustellen. Darauf reagierten einige Eltern mit Entsetzen, und sie brachten einen Brief an die Rats-Fraktionen auf den Weg, sammelten zudem Unterschriften derer, die sich für den Erhalt der „Ümi“ einsetzten. Die Unterschriften der Eltern der Galenschule gingen jetzt an die Fraktionen.

Die „betroffenen und besorgten“ Eltern äußern im Anschreiben zu den Listen auch ihr Unverständnis darüber, dass das Thema Übermittag-Betreuung“ in einer Sitzung während der Herbstferien besprochen und darüber entschieden werden soll. Viele Familien befänden sich im Urlaub und könnten so ihre Einlassungen nicht persönlich vortragen, schreiben die Eltern, die an die Rats-Vertreter appellieren, die Bedürfnisse der Betroffenen zu berücksichtigen.

Alternative zur OGS

Die Übermittag-Betreuung war 2016 als Alternative zur OGS an einigen Schulen in Waltrop eingeführt worden. Die Kinder werden von 11.30 bis 13.30 Uhr betreut, jedoch ohne Mittagessen, ohne ein besonderes pädagogisches Konzept und auch nicht in den Ferien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
„Peinlich“ und „lächerlich“: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede zu Neuer und ter Stegen
„Peinlich“ und „lächerlich“: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede zu Neuer und ter Stegen

Kommentare