+
Sascha Müller betreibt das Krematorium „Atrium Park“ an der Borker Straße. Er plant, an diesem Standort ein zweites Gebäude zu bauen.

Fachausschuss

Atrium Park: Ja zur Erweiterung

  • schließen

WALTROP - Der zuständige Fachausschuss des Stadtrates hat seine Zustimmung dafür gegeben, dass ein geänderter Bebauungsplan für das „Atrium-Park“-Areal aufgestellt wird. Damit sagt der Ausschuss Ja zur geplanten Erweiterung des Krematoriums an der Borker Straße.

Wie mehrfach berichtet, will Sascha Müller die vorhandene Betriebsfläche um ca. 660 Quadratmeter erweitern. Auf der neuen Betriebsfläche sollen ein weiteres Gebäude für Kühlraum, Lager, Büro, Werkstatt und Technikhalle sowie die Einrichtung einer dritten Ofenlinie realisiert werden.

Zwei Schichten, nicht mehr

Nachdem Irritationen über die geplanten Betriebszeiten – in einer Sitzung war plötzlich von einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb die Rede – ausgeräumt worden waren, findet das Projekt im Rat und dem Fachausschuss einhellige Zustimmung, auch wenn Ingrid Täger (Grüne) noch einige Rückfragen hatte. Die Verantwortlichen legten sich noch einmal eindeutig fest: Der Betrieb soll in einem Zweischichtbetrieb von Montag bis Freitag jeweils von 6 bis 22 Uhr geführt werden – das ist die Grenze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger

Kommentare