+
Lucie Steinweg und Henrik Lewna

Wir haben nachgefragt

Ostergeschenke: Es muss nicht immer teuer sein

  • schließen

Waltrop - Ostern ist das Fest der kleine(re)n Geschenke. Zumindest sieht das die Mehrheit der Deutschen so. Die Statistik (aus 2017) sagt: Knapp 50 Prozent schenken zu Ostern nicht mehr als einen Gegenwert von 25 Euro. 78 Prozent der Befragten legen vornehmlich Süßigkeiten und Schokolade ins Osterkörbchen, bunte Eier (31 Prozent), Spielzeug (13) und Bücher (10) folgen dahinter. Wir haben uns umgehört, wie es Waltroper Bürger mit Geschenken zum Osterfest halten.

Maria Schulze-Langenhorst

ist neun Jahre alt und sagt stolz: „Wir machen zu Hause immer ein Osterkörbchen mit Schokolade!“ Das kann Mama Anke Schulze-Langenhorstnur bestätigen und fügt hinzu: „Der Osterhase versteckt auch noch ganz herkömmlich im Garten die Eier.“ Dass er dabei gerne mal auf bewährte Verstecke setzt, weiß Maria ziemlich genau. „Ein Versteck kenn’ ich auswendig – wir haben ein Loch in einem Baum, da ist immer ein Ei drin.“ Dass es Ostern ähnlich große Geschenke wie an Weihnachten gibt, kennt Maria nicht. „Und so wie es ist, ist es auch gut“, befindet sie.

Um Geschenke-technisch dick abzusahnen, „haben wir doch schon den Geburtstag und Weihnachten“, sagt Henrik Lewna. Ab und zu liege dem Osterkörbchen zwar eine Kleinigkeit bei, etwas Großes aber nicht. „Früher gab’s mal was von Lego oder jetzt eine Spotify-Karte“, erzählt der 18-jährige Waltroper.

Dass Ostern nicht mit Weihnachten gleichzusetzen sei, findet auch Lucie Steinweg. Sie sagt: „Früher gab es mal ein Buch oder ein Hörbuch, viel mehr aber nicht.“ Dafür gab’s stets eine Eier-Suche im Garten – „wenn es nicht geregnet hat“, erzählt die 18-Jährige. Und genau so sei es auch gut so.

Eine, die das Schenk-Verhalten der Waltroper ein bisschen besser einschätzen kann, istElke Wildoer. Sie arbeitet bei „Wort + Spiel“ an der Hochstraße und bekommt täglich mit, wie viele und welche Osterüberraschungen gekauft werden. Ihre Einschätzung: Grundsätzlich würden schon relativ viele Geschenke gekauft. „Aber meistens keine Riesenteile, eher kleinere Dinge.“ Ganz hoch im Kurs liegen bei den Waltroper Kunden kleine Playmobil-Boxen. „Aber auch Bücher werden gerne genommen.“ Elke Wildoer hat auch eine ganz private Meinung zum Thema: „Bei uns zu Hause gibt es Eier und Schokolade und die Kinder bekommen meistens ein Paar Socken.“

Noch einmal zurück zur Statistik:

Etwa 34 Prozent der Deutschen geben bei Ostergeschenken zwischen 25 und 100 Euro aus, zehn Prozent zwischen 100 und 200 Euro und nur vier Prozent noch mehr. Im Vergleich: Für Weihnachtsgeschenke geben wir Deutschen durchschnittlich 465 Euro aus. Und auch am Valentinstag sitzt das Portemonnaie bei vielen etwas lockerer: Jeder Fünfte macht seinem Partner ein Geschenk im Wert von über 50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor
Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
Hubschrauber kreist über Rapen - Polizei sucht noch immer nach 84-jährigem Senior 
Hubschrauber kreist über Rapen - Polizei sucht noch immer nach 84-jährigem Senior 
Vermummte Männer im Ehrenmalpark: 22-Jähriger mit Schusswaffe bedroht
Vermummte Männer im Ehrenmalpark: 22-Jähriger mit Schusswaffe bedroht
21-Jähriger fährt in Herten gegen einen Laternenmast
21-Jähriger fährt in Herten gegen einen Laternenmast

Kommentare