+
Die Teilnehmer des Hartmut-Dinglinger-Wettbewerbs gaben am Sonntag in der Kapelle der Musikschule ein Konzert vor über 50 Gästen.

Hartmut-Dinglinger-Musikwettbewerb

Solo-Preis geht an Stefanie Luthe

  • schließen

WALTROP - Die Kapelle an der Hochstraße war am Sonntag beim Konzert der Preisträger bis auf den letzten Platz gefüllt. Zu Ehren ihres verstorbenen Fördervereinsvorsitzenden veranstaltete die Waltroper Musikschule am Wochenende den Hartmut-Dinglinger-Wettbewerb. Dabei konnten sich die Besucher auch selbst vom Können der Sieger-Musiker überzeugen.

Für die beste solistische Leistung prämiert wurde zum Schluss Stefanie Luthe. Die 19-jährige Sängerin studiert an der TU Dortmund Journalistik und erreichte die höchstmögliche Bewertung von 50 Punkten. „Das Singen ist meine Leidenschaft“, sagt sie. Richtig begonnen mit dem Gesang hat sie mit 14 bei einem Projekt der Arche. „Zu meinem 15. Geburtstag hab ich mir dann Gesangsunterricht gewünscht“, erinnert sie sich.

"Enorm hohes Niveau erreicht"

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Kai Vogelgesang. Der 19-jährige Gitarrist bekam den Preis für „eine außergewöhnliche Leitung“. „Der Kandidat hat in sehr kurzer Zeit ein enorm hohes Niveau erreicht“, erklärt Petra Konetzny, Leiterin der Musikschule und Mitglied der Jury. „Das ist eine besondere Leistung.“ Er habe vor vier Jahren zum ersten Mal eine Gitarre in der Hand gehalten, erzählt Kai Vogelgesang. „Dann hab ich sofort hier in der Musikschule Unterricht genommen. Nach dem Abi wollte ich erst Musik auf Lehramt studieren“, erzählt er. Schließlich hat sich der Waltroper aber für eine Banklehre entschieden. „Die Gitarre bleibt aber meine große Leidenschaft“, sagt er.

Angela Krause

und Svenja Nadine Braunebekamen einen Preis im Bereich Kammermusik. Außerdem prämiert für eine ausgezeichnete Leistung wurden Angela Krause mit dem Akkordeon und Linda Lichtenberg für Gesang. An zwei Nachmittagen haten zuvor insgesamt 17 Jugendliche vor einer drei- bis fünfköpfigen Jury vorgespielt. Ob Kammermusik, Gesang oder Solo-Instrument – jeder interessierte Schüler der Musikschule konnte an dem Wettbewerb teilnehmen.

Dank und Respekt für Dinglinger

„Hartmut Dinglinger, hat sich immer sehr für den Förderverein und auch für die Musikschule eingesetzt. Mit diesem Wettbewerb möchten wir ihm noch einmal unseren Dank und Respekt aussprechen“, sagt Petra Konetzny. Mit dem Ergebnis des Wettbewerbs war die Musikschul-Leiterin sehr zufrieden. „Wir haben keine Wertung schlechter als ,ausgezeichnet’ vergeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Petri Heil - warum die Angelsportler auch nach Niederlagen fröhlich sind
Petri Heil - warum die Angelsportler auch nach Niederlagen fröhlich sind
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Drei Treffer bringen BWW Langenbochum null Punkte ein
Drei Treffer bringen BWW Langenbochum null Punkte ein
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen

Kommentare