+
Außendienst-Mitarbeiter im Ordnungsamt der Stadt Waltrop: Julien Halies (li.) und Lars Borak (re.)

Julien Halies und Lars Borak

Sie sorgen für Ordnung

  • schließen

WALTROP - Zwei neue Gesichter haben einige aufmerksame Waltroper Bürgerinnen und Bürger schon auf den Straßen des Stadtgebietes gesichtet: Julien Halies (24) und Lars Borak (36) sorgen seit Mitte Mai für mehr Ordnung in Waltrop. Die beiden verstärken das Team der Außendienst-Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes.

Wenn es abends zu Ruhestörungen, Belästigungen oder Trinkgelagen im Stadtgebiet kommt, wenn Menschen irgendwo in Waltrop illegal ihren Müll entsorgen oder Vandalismus begehen, wollen sie zur Stelle sein. Julien Halies und Lars Borak werden vor allem in der Innenstadt – wie dem Moselbachpark – unterwegs sein und Ordnungswidrigkeiten ahnden. „Das ist aus der Bürgerschaft häufig gefordert worden“, sagt Bürgermeisterin Nicole Moenikes. Vorübergehend hatte Jörg „Brokken“ Buxel das übernommen – mit positiver Resonanz. Nun hat die Stadtverwaltung eine neue Stelle geschaffen. Dabei war es Ordnungsamtsleiter Martin Voskort wichtig, zwei Gesichter zu haben. „Wir wollen mehr Präsenz zeigen“, sagt er.

In Teilzeit und im Schichtsystem

Den Familienmenschen Julien Halies und Lars Borak kam dies entgegen. Sie arbeiten in Teilzeit und im Schichtsystem – und sind natürlich auch bei größeren Veranstaltungen anzutreffen. Ihre Einsatzzeiten sind flexibel. Tagsüber und in den Abendstunden durchstreifen sie die Stadt. Dann ermahnen sie Hundebesitzer, die im Moselbachpark den Kot ihrer Haustiere nicht wegräumen, oder schauen, ob Autos widerrechtlich abgestellt sind. Wobei für die beiden Neuen noch eine Schulung zum Umgang mit ruhendem Verkehr, also etwa parkenden Fahrzeugen, ansteht. Dann können sie auch Knöllchen verteilen. Denn wenn sie Ordnungswidrigkeiten entdecken, bitten sie die Verursacher auf der Stelle zur Kasse, wenn eine Verwarnung nicht mehr ausreicht. Außerdem sind sie befugt, Personenkontrollen durchzuführen und Platzverweise auszusprechen. Immer wieder sind auch illegale Müllkippen ein Problem im Stadtgebiet (wir berichteten). Auch dagegen können die Außendienst-Mitarbeiter vorgehen.

Enge Zusammenarbeit mit der Polizei

Ebenfalls wichtig für Julien Halies und Lars Borak ist eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei. Denn sie können von der Polizei angefordert werden und, wenn nötig, bei Durchsuchungen dabei sein. Julien Halies lebt in Dortmund. Er hat eine dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit absolviert. Danach arbeitete er in einer Raffinerie in Gelsenkirchen im Werkschutz. Lars Borak ist in Haltern am See zu Hause. Er ist gelernter Industriekaufmann, schulte aber zur Fachkraft für Sicherheit und Ordnung um – mit dem Ziel vor Augen, im Ordnungsdienst einer Stadtverwaltung tätig zu werden. „Ich brauche einfach den Kontakt zu Menschen“, sagt er. Es reize ihn, sich um Problemlösungen zu bemühen und sich um die Anliegen der Menschen zu kümmern. Die beiden sind hoch motiviert. „Wir sind im Team richtig gut aufgenommen worden“, sagt Lars Borak. Nun gehören insgesamt vier Mitarbeiter mit zweieinhalb Stellen zum Außendienst des Waltroper Ordnungsamtes. Julien Halies und Lars Borak freuen sich darauf, die Waltroper kennenzulernen. „Wir sind immer ansprechbar. Wir nehmen aber auch gern positives Feedback entgegen“, sagen sie. Erkennbar sind sie an ihrer dunkelblauen Arbeitskleidung mit der Aufschrift „Ordnungsamt“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future in Marl: Damit hat niemand gerechnet
Fridays for Future in Marl: Damit hat niemand gerechnet

Kommentare