+
Das Kraftwerk Datteln 4.

Kraftwerk Datteln 4

Waltroper Grüne bleiben beim Nein

  • schließen

WALTROP - Die Waltroper Grünen bleiben bei ihrem ablehnenden Kurs bezüglich des Uniper-Kohlekraftwerks Datteln 4. Daran ändert auch eine Aussage von Oliver Wittke (CDU), Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, nichts.

Grünen-Ratsfrau Ingrid Täger machte gegenüber der WZ deutlich, dass eine Inbetriebnahme des Milliardenprojekts für die Partei auf Ortsebene weiterhin nicht infrage komme. Hintergrund ist ein Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Demnach soll nach Überlegungen des Bundeswirtschaftsministeriums die Anlage in Datteln trotz des vereinbarten Kohle-Ausstiegs nun doch ans Netz gehen und ältere und ineffiziente Kraftwerke ersetzen – etwa Meiler in Herne und Gelsenkirchen, die einen Wirkungsgrad von unter 40 Prozent haben. Datteln kommt auf mehr als 45 Prozent.

CO2-Ausstoß "auf einen Schlag verringert"

„Dadurch würden wir den Ausstoß von Kohlendioxid auf einen Schlag deutlich reduzieren, ohne dass die Versorgungssicherheit gefährdet wird“, zitiert das Magazin Oliver Wittke (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Ingrid Täger will sich auf solche Überlegungen nicht einlassen. Demnächst gebe es eine Versammlung der Kreis-Grünen. Von dort werde ein Signal an die Bundespartei ausgehen, wie das Thema vor Ort gesehen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

10:2 Tore, sechs Punkte  - TuS 05 Sinsen marschiert  in die Zwischenrunde
10:2 Tore, sechs Punkte  - TuS 05 Sinsen marschiert  in die Zwischenrunde
Aufmerksamer Zeitungszusteller sieht brennendes Auto und ruft die Feuerwehr
Aufmerksamer Zeitungszusteller sieht brennendes Auto und ruft die Feuerwehr
Dattelns Senioren-Fußballer sind heiß auf den Stadtmeisterpokal 
Dattelns Senioren-Fußballer sind heiß auf den Stadtmeisterpokal 
Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
Mondfinsternis im Juli 2019: Beeindruckendes Naturspektakel am Nachthimmel
Mondfinsternis im Juli 2019: Beeindruckendes Naturspektakel am Nachthimmel

Kommentare