+
Bunt geht's zu am Kiepenkerl. Viele Waltroper sind auf den Beinen.

Live-Ticker: Nachlese

Ganz viel Waltrop und weniger AfD als erwartet

Waltrop - Die Veranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) in der Stadthalle ist beendet. Weitaus weniger Besucher als angekündigt fanden den Weg nach Waltrop. Umso mehr Waltroper fanden sich rund um den Kiepenkerl-Brunnen ein, um ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt zu setzen. Kleinere Scharmützel am Rande flankierten eine ansonsten friedliche Veranstaltung. Auch die Polizei hatte einen ruhigen Abend. Was im Laufe des Tages geschah, können Sie in unserem Live-Ticker noch einmal nachlesen.

Hier finden Sie unsere Bilderstrecke, die laufend aktualisiert wird:

Die Kollegen von cityInfo.TV haben rund um die AfD-Veranstaltung ein Video produziert:

20.22 Uhr:

Auf die Schluss-Worte Röckemanns verzichten wir an dieser Stelle. Die AfD-Veranstaltung ist beendet. Statt der angesetzten dreieinhalb Stunden dauerte die Veranstaltung nicht einmal zwei Stunden.

20.20 Uhr:

Die Musik am Kiepenkerl ist wirklich schön...

20.04 Uhr:

Apropos sprechen: Am Kiepenkerl wird nett geplaudert. Für die Waltroper, die hier sind, ist es ein schöner und lauer März-Abend in netter Gesellschaft. Das bunte Fest - ein voller Erfolg.

20.02 Uhr:

Das Redner-Niveau ist derzeit nicht auf allerhöchstem Niveau. Thomas Röckemann spricht beim Punkt Bundeswehr mit rhetorischer Schärfe von "Uschis Trümmertruppe".

19.50 Uhr:

Während in der Stadthalle selbst nur mäßig viel los ist, lichten sich auch rund um den Kiepenkerlbrunnen die Reihen. Viele Parteien und Institutionen bauen ihre Stände schon ab. Etwa 120 Besucher haben sich zum gemütlichen Teil rund um den Bierwagen versammelt.

19.44 Uhr:

Derweil glänzt Röckemann bei seinem Vortrag mit Anti-EU-Rethorik gegen Jean-Claude Juncker und Co. Auch Frankreichs Präsident

19.32 Uhr:

"Die Partei" beweist Ausdauer und skandiert vor der Stadthalle nach wie vor fleißig gegen die AfD. Aktuell haben sie es mit ihrem Megafon abgesehen auf diejenigen AfD-Besucher, die eine Raucher-Pause vor der Stadthalle nach dem Gauland-Vortrag machen. "Ihr seid Volksverräter", meint "Die Partei".

19.30 Uhr:

Dr. Gauland hat seinen Vortrag beendet, nun übernimmt Landessprecher Thomas Röckemann, der sagt, dass es eine besondere Ehre gewesen sei, Dr. Gauland "bei uns in Waltrop" begrüßen zu dürfen.

19.17 Uhr:

Gauland spricht in ruhigem Ton. Er geht tiefer auf den Brexit ein, sagt, dass sich die Briten frei dazu entschieden hätten und dass sie auch das Recht hätten, die EU zu verlassen. Jedoch betont Gauland auch, dass die AfD keine Partei des "Dexit" sei. Ein Austritt Deutschlands aus der EU wäre nur schwer berechenbar.

19.06 Uhr:

Die Polizei gibt nun offiziell bekannt, dass sich etwa 350 Teilnehmer in der Stadthalle eingefunden haben.

19.05 Uhr:

Der Waltroper Detlef Pourie befindet am Rande des bunten Festes: "Waltrop hat heute ein Ausrufezeichen gesetzt".

18.59 Uhr:

Standing Ovations für Dr. Gauland zur Begrüßung. Er beginnt mit seiner Rede, spricht zunächst über den Brexit und die Gelbwesten in Frankreich...

18.54 Uhr:

Jetzt geht's los! Die AfD bedankt sich ausdrücklich bei der Stadt Waltrop, dass sie die Stadthalle zur Verfügung gestellt hat.

18.40 Uhr:

Schätzungsweise die Hälfte der 500 Stühle im Saal sind nun besetzt. Es deutet sich derzeit nicht an, dass es noch viel voller wird. In Kürze soll die Veranstaltung starten. Verspätung bisher: 40 Minuten.

18.31 Uhr:

Etwa 130 Besucher der AfD-Veranstaltung sitzen jetzt in der Stadthalle. Ob sich die Organisatoren des Bezirksverbandes das so vorgestellt haben? Immerhin waren bis zu 600 Menschen und die "größte AfD-Veranstaltung in NRW des laufenden Jahres" angekündigt worden...

18.13 Uhr:

Es geht kaum voran an der Stadthalle. Offenbar wird jeder Besucher gründlich durchsucht. Der Beginn der Veranstaltung wird sich deutlich verzögern.

18.02 Uhr:

Während die Einlasskontrollen an der Stadthalle sehr streng sind und sich hinziehen, herrscht am Kiepenkerl richtig gute Stimmung. Liedzettel werden verteilt, ein Chor singt mit den Besuchern das Steigerlied.

17.51 Uhr:

Die Auto-Kolonne mit AfD-Chef Dr. Alexander Gauland ist mit "Affenzahn" zum Hintereingang der Stadthalle gefahren. Gauland ist direkt ins Gebäude gegangen. Offenbar füllen sich die AfD-Ränge nun doch etwas mehr.

17.48 Uhr:

Nun ist auch Einlass in die Stadthalle

17.47 Uhr:

Noch immer ist es "Die Partei", die hier am meisten "Bambule" macht. Mit dem Megaphon ruft ein Mitglied: "Ey AfD - seid ihr alle da? Aber nicht mehr lange!" Die AfD-Anhänger zeigen sich jedoch unbeeindruckt.

17.36 Uhr:

Ein Wortgefecht zwischen Besuchern, die am Pavillion der Partei "Die Partei" stehen und AfD-Vertretern. Die Partei brüllt "Pfui" in Richtung Stadthalle, erwidert wird das mit den Worten "Komm doch her - wo ist die Meinungsfreiheit!?"

17.34 Uhr:

Eine interessante Situation. Ein Mann mit Kippa mit Judenstern auf dem Kopf unterhält sich mit einem AfD-Vertreter...

17.30 Uhr:

Inzwischen kommt man offenbar nur noch mit Vorlage der Einladungskarte vor die Stadthalle. Die Polizei kontrolliert den Durchgang.

17.18 Uhr:

Gleich scheint Einlass in der Stadthalle zu sein. Bisher haben sich etwa 20 bis 30 Leute vor der Tür eingefunden. Ein sehr übersichtliches Grüppchen. Von den angekündigten 600 Menschen, die gleich Hauptredner Alexander Gauland zuhören sollen, ist noch keine Spur.

17.13 Uhr:

Die Mahnwache der AfD läuft - allerdings nehmen nur etwa 15 Menschen daran teil. Sie halten Deutschland-Flaggen und Plakate hoch.

17.10 Uhr:

"Die Partei" macht schwer Stimmung - auch gegen die friedlichen Vertreter des bunten Festes; Anfeindungen gegen die Stadt Waltrop, die die AfD-Veranstaltungen zuließ, inklusive.

17.05:

Etliche AfD-Vertreter kommen jetzt geschlossen aus der Stadthalle und gehen zur selbst initiierten "Mahnwache gegen Extremismus jeder Art" vor die Tür.

17.01 Uhr:

Kleiner Schreckmoment für ein kleines Kind, das im Getümmel seine Eltern verloren hat. Doch Moderator Jörg Buxel hat auf der Kiepenkerl-Bühne schnell reagiert und einen Suchaufruf gestartet - mit promptem Erfolg!

16.59 Uhr:

"Die Partei" macht derzeit am meisten "Stimmung". Mit einer "FCK-AfD-Flagge" winken die Mitglieder in Richtung Stadthalle.

16.58 Uhr:

Die neunjährige Charlotte spielt jetzt auf der "bunten Bühne" am Kiepenkerl. Hier ist richtig gute Stimmung.

16.55 Uhr:

Geht man nach den Nummernschildern der Autos, sind Menschen aus ganz NRW in Waltrop. Offenkundige AfD-Sympatisanten haben sich vor der Stadthalle eingefunden. Noch ist aber kein Zutritt.

16.40 Uhr:

Die Polizei hat die ersten Wellenbrecher vor der Stadthalle aufgebaut.

16.38 Uhr:

"Die Partei" hat ihren Ghettoblaster aufgedreht und "beschallt" damit jetzt die Stadthalle...

16.36 Uhr:

Die ersten lauten Sprechgesänge gegen die AfD erklingen.

16.33 Uhr:

"Radio Lukas" steht jetzt auf der Bühne und spielt live Musik.

16.07 Uhr:

Jetzt sind auch die ersten AfD-Vertreter da und packen diverses Partei-Material hinter der Stadthalle aus.

16.05 Uhr:

"Die Partei" aus dem Kreis Recklinghausen ist inzwischen in Waltrop angekommen und baut einen Stand auf der Isbruchstraße, schräg gegenüber der Stadthalle, auf.

15.50 Uhr:

Inzwischen sind alle Stände in der Fußgängerzone geöffnet. Es gibt Kuchen, bunte Taschen, man kann Hände bemalen und Mandalas gestalten.

15.42 Uhr:

Offenkundige AfD-Vertreter sind noch nicht zu erkennen. Für 17 Uhr hat die Partei eine "Mahnwache gegen Extremismus jeder Art" angekündigt, die vor der Stadthalle stattfinden soll.

15.20 Uhr:

Am Moselbach fährt ein Auto her - demonstrativ mit heraushängender Deutschland-Flagge.

15.18 Uhr:

Mindestens neun Einsatzwagen der Polizei haben in der Fußgängerzone Stellung bezogen. Einsatzkräfte patroullieren.

15.10 Uhr:

Die Innenstadt hat sich merklich gefüllt. Vertreter der Kirchen, des Kinder- und Jugendparlamentes (KiJuPa) und der Flüchtlingshilfe sind vor Ort. Auch die Waltroper Linken sind angekommen.

14.44 Uhr:

Bunte Luftballons zieren jetzt die gesamte Innenstadt. Ein Zeichen mit der Aussage: Waltrop ist bunt.

14.03 Uhr:

Auch das Ordnungsamt patrouilliert schon in der Fußgängerzone.

13.55 Uhr:

Wie zu hören ist, bereitet man sich in der Stadthalle auf maximal 500 Besucher vor. Offenbar hat die AfD ihre Teilnehmerzahl-Erwartung nach unten korrigiert.

13.45 Uhr:

Langsam wird's voller am Kiepenkerl. SPD- und CDU-Vertreter, die bekannten Waltroper Jörg Buxel und Detlef Pourie sowie einige andere Akteure, die am bunten Fest teilnehmen, bauen ihre Stände auf.

12.05 Uhr:

Lose Pflastersteine und andere potenzielle Wurfgeschosse müssen auf Anweisung der Sicherheitsbehörden von der Baustelle am Marktplatz entfernt werden. "Das ist eine Standardmaßnahme und ein Ergebnis der Gefährdungsanalyse", sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst.

11.15 Uhr:

Am Kiepenkerlbrunnen ist schon eine Künstlerin aktiv gewesen. Mit Kreide hat sie großflächig Verzierungen auf den Boden gemalt. Sozusagen als Grundlage für das bunte Programm am Rande der AfD-Veranstaltung.

11 Uhr:

Die Polizei hat etliche Absperr-Gitter in die Fußgängerzone rund um die Stadthalle gebracht.

10.15 Uhr:

An mehreren Stellen in der Stadt, unter anderem an dem Briefkasten unserer Redaktion und vor der Stadthalle, sind DIN-A4-große Flyer plakatiert worden. Aufschrift: "Dem Rechtsruck entgegen treten" und "Kein Raum für rechte Hetze. Kein Raum für die AfD".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Schlägerei auf Fußballplatz,  Schüsse während Hochzeitsfeier, Schalke glänzt in Paderborn
Schlägerei auf Fußballplatz,  Schüsse während Hochzeitsfeier, Schalke glänzt in Paderborn
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Auf dem Fußgängerüberweg übersehen: Pkw-Fahrerin kollidiert mit 15-Jährigem
Auf dem Fußgängerüberweg übersehen: Pkw-Fahrerin kollidiert mit 15-Jährigem

Kommentare