+
Kopf unter den Arm und Abbitte leisten: Sebastian Langkowski hat sich nach seiner zweifelhaften Ebay-Annonce selbst bei der Polizei gemeldet. „Das ist gründlich nach hinten losgegangen“, weiß er inzwischen.

Nach Ebay-Annonce

Der Italiener, der keiner ist, sagt: "Es tut mir leid!"

  • schließen

Waltrop - Mit dieser Annonce bei Ebay-Kleinanzeigen ist Sebastian Langkowski ein bisschen über das Ziel hinausgeschossen. „Das weiß ich inzwischen. Ich wollte nur helfen und auch niemandem drohen, eher etwas einschüchtern“, sagt der Waltroper Familienvater reumütig. Nachdem in der Nacht zum Sonntag der Roller seiner Freunde vom Nudelhaus geklaut wurde, hatte Sebastian Langkowski, wie Dienstag berichtet, eine „kleine Botschaft“ an den Rollerdieb veröffentlicht...

„Ich gebe Dir nur einen Rat, wir Italiener werden Dich finden, und gnade Dir Gott, Du hast Dich mit den falschen Leuten angelegt! (...) Also komm lieber hierher und bring uns den Roller zurück. Wenn Du kommst und ehrlich bist, wird Dir nix passieren.“ (gekürzt)

Das Ironische daran: Genau genommen ist Sebastian Langkowski überhaupt kein Italiener, sondern Deutscher. Und Hobby-Mafioso ist er schon mal gar nicht, genauso wenig wie seine Freunde vom Nudelhaus. „Hier hätte doch keiner irgendwem etwas getan“, sagt er mit Bedauern.

„Hatte einfach die Hoffnung, dass ich helfen kann"

Was sich der Familienvater bei der Ebay-Anzeige gedacht hat, versucht er noch einmal zu erklären. „Ich hatte einfach die Hoffnung, dass ich so helfen kann, den Roller wiederzubekommen. Das ist natürlich gründlich schiefgegangen.“ Denn nicht nur, dass seine Botschaft an den Rollerdieb möglicherweise den juristischen Vorwurf einer Nötigung erfüllt, wie Oberstaatsanwalt Paul Jansen auf Nachfrage unser Redaktion erklärte. Obendrein hat er seinen Freunden vom Nudelhaus – die sind übrigens tatsächlich echte Italiener – einen Bärendienst erwiesen. „Die waren alles andere als begeistert, als sie das gelesen haben“, erzählt Langkowski. Geschrieben im Mafia-Slang Eine Drohung im Mafia-Slang, die obendrein noch mit der Pizzeria an der Hagelstraße in Verbindung gebracht werden kann, ist alles andere als förderlich fürs Geschäft. „Die Jungs hatten rein gar nichts damit zu tun. Die wussten das nicht mal“, erzählt Langkowski. Er habe allerdings auch niemals gedacht, dass seine Annonce, die von Sonntag bis Dienstag über 600 Zugriffe hatte, so hohe Wellen schlagen würde. Nun ist er schlauer.

Selbst bei der Polizei gemeldet

Am Dienstagabend hatte Sebastian Langkowski die Kleinanzeige daher schon gelöscht, am Mittwoch fand er sich aus eigenen Stücken auf der Polizeiwache in Waltrop ein, um Abbitte zu leisten und den vermeintlichen Fall von Nötigung aufzuklären.

Polizeisprecher Michael Franz sagte am Donnerstag auf Nachfrage unserer Redaktion, dass der Waltroper wahrscheinlich nicht mit Konsequenzen rechnen müsste. „Er hat sich ja selbst bei uns gemeldet.“ Wenngleich die Ermittlungen noch andauern.

Ermittler bekommen Hinweis

Apropos Ermittlungen: Durch die große Öffentlichkeit, die der Fall hervorgerufen hat, hat sich eine Zeugin bei der Polizei gemeldet. Die Zeugin hat einen Hinweis auf den Rollerdiebstahl gegeben. Und tatsächlich hat die Polizei in einer Garage diverse verdächtige Rollerteile gefunden. Weitere Details gab die Polizei mit Verweis auf laufende Ermittlungen noch nicht preis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare