+
Der Lidl-Markt an der Leveringhäuser Straße.

Neues Konzept

Großflächiger Einzelhandel auch im Außenbereich?

  • schließen

Waltrop - Die Stadt Waltrop hat ein neues Einzelhandelskonzept erstellen lassen. Das stärkt dem Vernehmen nach den Discountern den Rücken, die mehr Verkaufsfläche wollen. Aber: Es gibt einige Bedingungen.

Das wäre ein Novum für Waltrop: großflächiger Einzelhandel (über 800 m² Verkaufsfläche) im Außenbereich. Der war seit jeher nicht gewollt, weil Politik und Stadtverwaltung stets die Ansicht vertraten, dass solch großflächige Lebensmittelgeschäfte in die Innenstadt gehören. Nun deutet sich hier eine Kehrtwende an. Ein externes Büro hat in den vergangenen Wochen damit begonnen, ein neues Einzelhandelskonzept aufzustellen. Das aktuelle datierte aus dem Jahr 2008. Dafür haben die Experten zunächst die Ist-Situation analysiert und Empfehlungen erarbeitet, wie sich der Waltroper Einzelhandel in einem gesunden Maße entwickeln kann.

Eine Frage der Verträglichkeit

Noch sind die Ergebnisse nicht öffentlich, jedoch deutet Dezernent Andreas Scheiba bereits an, dass unter gewissen Umständen ein großflächiger Einzelhandel im Außenbereich verträglich sein könnte. „Aber nur dann, wenn nachgewiesen werden kann, dass andere Handelsstandorte dadurch nicht geschwächt werden“, erklärt Scheiba. Hierzu gibt es einen Berechnungsschlüssel, bei dem unter anderem die Anzahl der Bürger, die in einem bestimmten Radius rund um den Handelsstandort wohnen, betrachtet werden.

Alle Discounter wollen mehr Fläche

Den Nachweis, dass eine größere Verkaufsfläche der Konkurrenz nicht schadet, müssen dann die jeweiligen Discounter erbringen, die allesamt planen, ihre Waltroper Märkte zu vergrößern. Das gilt sowohl für den Netto an der Dortmunder Straße in Ost, als auch für den Lidl, der seit Jahren schon gerichtlich versucht, eine Erweiterung seiner Verkaufsfläche durchzuboxen. Und auch Aldi will seine Filialen vergrößern. So wird der Markt am Schwarzbach noch in diesem Jahr abgerissen und – in Vorbereitung auf eine eventuelle Verkaufsflächenerweiterung – mit einer größeren Grundfläche neu gebaut. Selbst der gerade erst modernisierte Markt im Leveringhäuser Feld würde dem Vernehmen nach sofort ausgebaut werden, wenn die Stadt Waltrop grünes Licht dafür gibt.

Keine Generalerlaubnis

Einer Generalerlaubnis für die Discounter, auf über 800 m² zu erweitern, ist das neue Einzelhandelskonzept aber nicht. Denn die Stadtverwaltung werde auf jeden Fall die Bestandsläden wie Rewe schützen, so Scheiba, der betont, dass bei der Frage nach großflächigem Handel im Außenbereich auch die Regionalplanungsbehörde in Essen ihre Zustimmung erteilen muss. In der kommenden Woche wird das neue Konzept im Rathaus besprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch

Kommentare