+

Polizei stoppt junge Waltroper

Schreckschusswaffe aus dem Auto geworfen

Lünen/Waltrop - Unter Drogeneinfluss unterwegs, mit einer Schreckschusswaffe an Bord, aber ohne Führerschein am Steuer: Das wird ein Nachspiel haben für einen 19-jährigen und einen 16-jährigen Waltroper, die am Samstag in Lünen von der Polizei aufgegriffen wurden.

Gegen 23.50 Uhr wollten die Polizeibeamten die beiden Waltroper kontrollieren, doch der Fahrer des Renault Megane habe auf das entsprechende Signal hin nicht angehalten, berichtet die Polizei. Stattdessen machte sich der Fahrer von der Konrad-Adenauer-Straße auf die Moltkestraße davon. „Unterwegs schmiss der Beifahrer eine Waffe – wie sich später herausstellen sollte, eine Schreckschusswaffe – aus dem Fenster“, heißt es von der Polizei-Pressestelle. Kurz danach habe der Fahrer gebremst und sich offenbar doch noch entschlossen anzuhalten.

Dienstwaffen gezogen

Die Polizeibeamten zogen ihre Dienstwaffen hervor und holten die beiden jungen Männer aus dem Auto. Die Waltroper wurden vorläufig festgenommen. Aus dem Auto schlug den Polizeibeamten starker Cannabisgeruch entgegen. Ein hinzugezogener Drogenspürhund wurde dann auch fündig. Die Polizei stellte Klemmverschlusstütchen – vermutlich mit Marihuana – und die weggeworfene Schreckschusspistole sicher.

Ab ins Gewahrsam

Den 19-jährigen Fahrer, der keinen Führerschein hatte und der unter Drogen das Auto gefahren hatte, transportierten sie in das Polizeigewahrsam. Der 16-Jährige wurde durch eine Mitarbeiterin des Jugendamtes seiner Mutter an der Wohnanschrift übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt

Kommentare