+
Rutger Koch arbeitet im Parkfest-Team.

Portrait über Rutger Koch

Das Parkfest-Team ist "eine große Familie"

  • schließen

WALTROP - Wenn Rutger Koch über das Parkfest spricht, gerät er ins Schwärmen. Der 36-Jährige gebürtige Waltroper ist seit Jahren ein fester Bestandteil des Teams rund um das Waltroper Kulturfestival.

„Das hat bei mir ganz klein angefangen“, erinnert sich Koch, der in diesem Jahr zum 18. Mal mit in die Organisation des Parkfestes eingebunden ist. „Am Anfang war ich sozusagen ZBV, also ,zur besonderen Verfügung’. Wenn irgendeine Arbeit zu erledigen war, dann stand ich bereit.“ Das war im Jahre 1999, als er am THG auch sein Abitur baute. Auch im Backstage-Management war Koch schon tätig. „Da habe ich versucht dafür zu sorgen, dass die Künstler pünktlich ihren Auftritt hatten.“ Seit mehreren Jahren ist er nun ein fester Bestandteil des Teams und kümmert sich um die Website des Festivals. „Ich bin aber nicht der Webentwickler, sondern mehr als Koordinator tätig und fülle die Seite mit Inhalten“, stellt Koch, der auch für die Pressearbeit zuständig ist, klar.

Lebensmittelpunkt in Dortmund

Das Parkfestteam bezeichnet Koch als „eine große Familie“. Nach seiner Einschätzung liegt die Stärke des Teams darin, dass es für alle eine Herzensangelegenheit ist. „Keiner ist dabei wegen des Verdienstes. Alle sind echte Fans dieser Veranstaltung. Und das merkt man auch am Ende eines jeden Arbeitstages“, sagt Koch. Ein weiteres Plus ist nach Kochs Auffassung die Tatsache, dass das Team fast ausschließlich aus Waltropern besteht. Einer der wenigen Ausnahmen ist er selbst. Denn Koch hat seinen Lebensmittelpunkt mittlerweile nach Dortmund verlegt, ist wöchentlich aber mehrfach in Waltrop anzutreffen. So könne man ihn getrost immer noch als „halben Waltroper“ bezeichnen. Und eines hat der „Presse-Mann“ des Parkfestes mittlerweile festgestellt: „Wer so eng mit der Veranstaltung verbunden ist, denkt nicht mehr von Januar bis Dezember, sondern von Parkfest zu Parkfest.“ So fiebert Koch nun auch in den letzten Wochen dem Start des 41. Parkfestes entgegen.

Tradition und neue Ideen

Für Rutger Koch stimmt bei der Waltroper Kult-Veranstaltung auch die Mischung aus Tradition und neuen Ideen. So seien heute „House-DJs“ und „Youtuber“ beim jüngeren Publikum eher gefragt als Rockbands. Das Feuerwerk hingegen ist aus dem Parkfestprogramm nicht wegzudenken. Rutger Koch: „Wir haben einmal darauf verzichtet. Da hagelte es Proteste am laufenden Band. So wussten wir, das Feuerwerk muss sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz der Polizei am Quellberg in Recklinghausen: Hinweise auf Schüsse
Großeinsatz der Polizei am Quellberg in Recklinghausen: Hinweise auf Schüsse
Schalke gegen Norwich - für einen Spieler wird es heute Abend besonders emotional
Schalke gegen Norwich - für einen Spieler wird es heute Abend besonders emotional
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
Schnelle Reifen: Elite-Fahrer fahren 2. Etappe der Ruhrpott-Tour
Schnelle Reifen: Elite-Fahrer fahren 2. Etappe der Ruhrpott-Tour

Kommentare