+
Hamburg berühmteste Klappmaul-Puppe Werner Momsen - dahinter steckt Detlef Wutschik - ist beim Parkfest zu Gast.

Prime-Time-Show auf der Sonswas-Bühne

Klappmaul-Puppe Werner Momsen tritt beim Parkfest auf

Waltrop - Drei Tage Theater, Akrobatik und Kleinkunst unter freiem Himmel: Auf der Sonswas-Bühne gibt es beim 44. Waltroper Parkfest (23. bis 25. August) wieder volles Programm für Klein und Groß. Ein Höhepunkt ist die Prime-Time-Show am Samstagabend (24. August). Mit dabei: Klappmaul-Puppe Werner Momsen.

Der Moderator der abendfüllenden Comedy- und Kleinkunst-Show sei diesmal aus einem besonderen Holz geschnitzt, heißt es in der Ankündigung: aus Schaumstoff nämlich. Werner Momsen, Hamburgs größte Klappmaul-Puppe, nimmt das Publikum mit durch den Abend. Komödiantisch, augenzwinkernd und mit einem Humor, „der trockener ist als das norddeutsche Wetter.“ Hinter der Puppe steckt Detlef Wutschik, der seit 20 Jahren der Mann hinter dem Klappmaul ist.

Nikita Miller ist auch dabei

In der Prime-Time-Show beim Parkfest präsentiert Werner Momsen aber nicht nur seinen eigenen schrägen Humor, sondern auch die Auftritte weiterer Künstler. Etwa den von Nikita Miller, Gewinner des Förderpreises beim Kleinkunstpreis Baden-Württemberg. „Wenn Nikita Miller beginnt, seine erste Geschichte auf der Bühne zu erzählen – stehend, mehr als zwei Meter groß, Haare so lang wie ein Streichholzkopf und durchtrainiert wie ein Mönch der Shaolin –, ist man froh, wenn er sich setzt, damit er keine Schneise schlägt, falls er mal ins Publikum fällt“, schreiben die Parkfest-Organisatoren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen

Kommentare