+
Ein Böller landete in einem Zigarettenautomaten an der Kukelke.

Rettungsdienst an Silvester

"Dieses Jahr haben wir Glück gehabt"

  • schließen

WALTROP - Während sich die Waltroper mit dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern beschäftigten, waren die drei Rettungsdienst- und fünf Brandeinsatzkräfte auf der Feuer- und Rettungswache in Alarmbereitschaft.

„Wir haben dieses Jahr mal Glück gehabt. In anderen Städten war deutlich mehr los“, sagt Ludger Thiedmann, Leiter der Wach-Abteilung 3, die in der Silvesternacht Dienst hatte. Während in Datteln elf Einsätze zu verzeichnen waren – darunter zum Beispiel ein Hecken- und ein Zimmerbrand – mussten die Einsatzkräfte für Brandbekämpfung in Waltrop lediglich einmal ausrücken.

Böller in Zigarettenautomat

Die Feuerwehrleute wurden in der Silvesternacht um 23.28 Uhr an die Kukelke gerufen. Dort hatten unbekannte Täter einen sogenannten „Polenböller“ in einen Zigarettenautomaten gesteckt. Vor Ort leuchteten die Einsatzkräfte den demolierten Automaten mit einer Wärmebildkamera ab. Mit dieser Technik können mögliche Glutnester ausfindig gemacht werden. Die Explosion habe allerdings keine hinterlassen, so Thiedmann. Zigaretten schauten ebenfalls nicht aus dem Automaten, auch Geld konnten die Täter nicht stehlen. „Es war alles soweit gesichert. Wir mussten keine weiteren Maßnahmen ergreifen.“

Rettungsdienst im Dauereinsatz

Deutlich mehr zu tun hatten dagegen die Kollegen vom Rettungsdienst. Sie seien ab kurz vor halb eins die ganze Schicht über kaum zurück gewesen, schon sei der nächste Einsatz gewesen. „Sie waren die ganze Nacht unterwegs“, berichtet Thiedmann. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes mussten zum Beispiel zu Schlägereien ausrücken. Auch der erhöhte Alkoholkonsum vieler Feierwütiger sorgte für einige Einsätze in der Nacht auf Neujahr. Verletzungen durch Feuerwerkskörper mussten in dieser Nacht laut Ludger Thiedmann nicht behandelt werden. Sie hätten in normaler Besetzung Dienst gemacht und ihr Personal für diese Nacht nicht extra aufgestockt, berichtet der Wach-Abteilungsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future in Marl: Damit hat niemand gerechnet
Fridays for Future in Marl: Damit hat niemand gerechnet

Kommentare