+
Waltroper Jackpot

Ruschmeyer plant ohne Einzelhändler

Kein "Jackpot" in der Vorweihnachtszeit

  • schließen

Waltrop - Stadtmarketing-Chef Mirko Ruschmeyer plant künftige Aktionen erstmal ohne die Einzelhändler. Er will sich auf Veranstaltungen konzentrieren, bei denen er auf Geschäftsleute nicht angewiesen ist. Der weihnachtliche „Jackpot“ fällt indes in diesem Jahr aus.

Das Fazit des Herbstfestes fiel rundum positiv aus: Händler machten gute Geschäfte, Streetfood-, Trödel- und Büchermarkt ergänzten das Angebot, Vereine und Kulturschaffende nutzten die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Allerdings: Es wird nun dauern, bis die nächste größere Veranstaltung des Stadtmarketings in der Fußgängerzone stattfindet.

Fehlende Bereitschaft

Denn: Stadtmarketing-Chef Mirko Ruschmeyer sagt, er wolle einstweilen keine Veranstaltungen mehr planen, bei denen er vom Mitmachen der Einzelhändler abhängig ist. Zu ernüchternd sind seine Erfahrungen, zum Beispiel mit der geplanten langen Einkaufsnacht, die dann mangels Händler-Rückmeldungen ausfiel. Immer wieder hatte Ruschmeyer die fehlende Bereitschaft vieler Einzelhändler beklagt, bei Sonderaktionen mitzuziehen.

So wird es in diesem Jahr auch keine „Jackpot“-Weihnachtsverlosungs-Aktion geben. Die zu organisieren, war schon im vergangenen Jahr ein ziemlich mühsames Geschäft gewesen. Er sei nicht mehr bereit, sich bei den Händlern für Jackpot-Preise die Hacken abzulaufen, sagte Ruschmeyer schon neulich bei der Jahreshauptversammlung des Stadtmarketingvereins.

Positiv-Beispiel: "Dattelner Taler"

Wer eine funktionierende Vorweihnachts-Aktion der Geschäftsleute sehen will, der muss übrigens nur in die Nachbarstadt Datteln blicken. Der „Dattelner Taler“ ist dort immer ein Erfolg. Die nächste Aktion des Waltroper Stadtmarketings werde dann das Frühlingsfest sein, sagte Mirko Ruschmeyer gestern. Mit den Rechnungen für die Standgebühren fürs Herbstfest bekamen die Händler gleich ihre Einladung, auch im Frühjahr wieder dabei zu sein.

Für den Sommer, wahrscheinlich den Juli, plant Ruschmeyer überdies Großes. Dann soll es einen Mittelalter-Markt im Moselbachpark geben. Dahinter steckt ein Veranstalter, der auch das „Mittelalterlich Gaudium“ in Dortmund-Mengede organisiert. „Wenn man ein Ampel-Bild bemühen will: Die steht zwischen Gelb und Grün“, sagt Ruschmeyer. Der Wille der Beteiligten sei da, jetzt gehe es um Abstimmungen bezüglich Organisation und Sicherheit. Der Mittelalter-Markt soll rund um den Teich stattfinden, der Eintritt soll kostenlos sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
„Peinlich“ und „lächerlich“: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede zu Neuer und ter Stegen
„Peinlich“ und „lächerlich“: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede zu Neuer und ter Stegen

Kommentare