+
Kanalsanierung Sandstraße

Sandstraße/Stratmanns Weg/Schmiedeweg

Am Montag beginnt die nächste Kanalsanierung

  • schließen

Waltrop - Ab kommenden Montag beginnen im Bereich der Sandstraße Vorbereitungsarbeiten für die Verlegung neuer Abwasserrohre. Mit der Maßnahme sollen im Gebiet Sandstraße/Stratmanns Weg/Schmiedeweg sowie dem erweiterten Einzugsgebiet in südlicher Richtung größere Wassermengen als bisher abfließen können.

Damit reagiere man auf immer häufiger auftretenden Starkregen. „Mit den neuen Rohren bauen wir auch Sicherheit vor Rückstau und Überflutung für die Zukunft ein “, betont Frank Friedrich, der beim Ver- und Entsorgungsbetrieb (V+E) zuständig ist für den Abwasserbereich.

Für Zehn-Jahres-Ereignisse

Die vorhandenen Kanalrohre mit einem Durchmesser von 300 bis 700 mm werden auf einer Strecke von 700 Metern durch Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 800 mm ersetzt. „Damit können wir sogar ein Starkregen-Ereignis, wie es derzeit nur alle zehn Jahre vorkommt, ableiten.“ Gesetzlich vorgeschrieben sei die Fähigkeit, ein Fünfjahres-Starkregen-Ereignis bewältigen zu können.

Für Fußgänger gesperrt

Ab Montag wird der Verbindungsweg vom Stratmannsweg entlang der Bahnlinie zur Sandstraße für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Ab Dienstag wird entlang des Weges zunächst eine Grundwasser-Drainage gefräst. Die sei notwendig. so Friedrich, um das Grundwasser bis auf einen halben Meter unterhalb des Niveaus zu senken, auf dem die Rohre verlegt werden.

Für den ersten Bauabschnitt am Stratmanns Weg in Richtung Sandstraße bis Höhe Haus-Nummer 25 sind zehn Monate und Kosten von 1,3 Millionen Euro veranschlagt. Direkt im Anschluss soll der 2. Bauabschnitt realisiert werden.

Wenn – nach derzeitigem Plan – ab Dezember die Arbeiten die Sandstraße erreichen, ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Um die für die dort vornehmlich beheimateten Gewerbebetriebe möglichst klein zu halten, sollen diese in die Verkehrsplanung mit einbezogen werden. Ab Freitag werden zunächst Infoblätter verteilt. In einigen Wochen sollen dann Wünsche und Bedürfnisse abgefragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen

Kommentare