+
Bunt und lustig ging es bei den Karnevals-Umzügen in Waltrop zu.

Schützen und Nachbarschaften

Narren erweisen sich wieder als wetterfest

  • schließen
  • Anna Lisa Oehlmann
    Anna Lisa Oehlmann
    schließen

Waltrop - Der Regen prasselt, der Wind pfeift - doch die Waltroper Karnevalisten erwiesen sich auch an diesem Rosenmontag als wetterfest und zogen unverdrossen durch die Bauer- und Nachbarschaften.

Bei denOberwieser Schützen war die Stimmung einmal mehr hervorragend. In ihren farbenfrohen Kostümen zogen sie am Rosenmontag durch die Straßen. „Der Umzug ist jedes Jahr anders. Das Planwagen-Fahren gefällt den Leuten“, sagt Vorsitzender Christoph Brunswick. Rund 50 Grünröcke waren ab 7.30 Uhr auf der 16 Kilometer langen Route dabei, berichtet er. Ein Bollerwagen mit Partymusik, ein Rollator als Bar und handgemachte Musik mit Ukulele, Waschbrett, Schellenkranz und Rasseln: Die Mitglieder der Nachbarschaft Im Röhrken 1874 sind erfinderisch. Sie sammelten Spenden für die Kinderklinik Datteln. Auf acht Kilometern klapperten sie rund 60 Haushalte ab. Thomas Wildoer sorgte für ein Drei-Gänge-Menü zum Mittag. Zum Frühstück auf der Tenne bei Jana und Christian Tolksdorf – wo auch der Abend ausklang – hatte das Königspaar Lisa Huth und Luca Wildoer eingeladen.

Grund zur Freude hatte Willi Schmidt, Präsident derKarnevalsgesellschaft Leveringhausen. „Ich bin heute Opa geworden“, sagte er. Mit 32 Leuten plus Spielmannszug zogen die Karnevalisten nach einem Frühstück auf dem Hof Mertenskötter durch Waltrops südwestlichen Zipfel und Ickern. „Egal, was für ein Wetter ist, wir gehen“, sagte Schmidt. Zum Abschluss feierten alle bei Mertenskötter.

Wer noch spenden will für die Sammlung der Nachbarschaft "Im Röhrken" für die Onkologie-Abteilung der Dattelner Kinder- und Jugendklinik, kann auf das Konto DE 24 4266 1717 0050 7522 40, BIC GENODEM1WLW, Stichwort Rosenmontagsumzug, einzahlen. „Jeder Cent, der gesammelt wird, kommt der Kinderklinik zugute“, versprechen „Röhrken“-Vorsitzender Theo Wildoer und sein Stellvertreter Christian Tolksdorf.

Auch die „Lustigen Gesellen“, die nächstes Jahr 70-Jähriges feiern, erwiesen sich als wetterfest. Mittagspause machten 16 Narren bei Erbsensuppe bei „Doro’s Katschiiing“. Nächsten Samstag um 20 Uhr wird dann beim Reste-Essen Bilanz gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ovelhey macht den "Riegel-Rudi" - SV Hochlar empfängt Regionalligist TuS Haltern
Ovelhey macht den "Riegel-Rudi" - SV Hochlar empfängt Regionalligist TuS Haltern
Rot-Weiß gegen Schwarz-Gelb: SG Hillen  erwartet diese Dortmunder Traditionsmannschaft - wir verlosen 3x2 Karten
Rot-Weiß gegen Schwarz-Gelb: SG Hillen  erwartet diese Dortmunder Traditionsmannschaft - wir verlosen 3x2 Karten
Dortmund gegen Barca: Reus weiß, woran es lag und übt Selbstkritik
Dortmund gegen Barca: Reus weiß, woran es lag und übt Selbstkritik
Autofahrerin gerät in den Gegenverkehr – hoher Sachschaden
Autofahrerin gerät in den Gegenverkehr – hoher Sachschaden
Hebamme macht Fehlbildungen öffentlich: Drei Kinder ohne Hand geboren - Nun äußert sich die Klinik 
Hebamme macht Fehlbildungen öffentlich: Drei Kinder ohne Hand geboren - Nun äußert sich die Klinik 

Kommentare