+
Im Kampf gegen Ordnungswidrigkeiten und für mehr Sicherheit in Waltrops Innenstadt ist Jörg Buxel künftig als „Ordnungspartner“ für das Ordnungsamt der Stadt unterwegs, so wie hier am Stutenteich.

Sicherheit in Waltrop

Angst-Räume abbauen

  • schließen

WALTROP - „Dubiose Gestalten“ schlichen nachts durch Waltrop, bekommt die Stadt öfters gesagt. Ein Fall für den neuen „Ordnungspartner“.

Nachts kann einem in dunklen Stellen in der Stadt schon mulmig zumute werden. Das soll jetzt besser werden. Die Stadt Waltrop hat seit einigen Tagen einen sogenannten Ordnungspartner eingestellt. Jörg Buxel soll vornehmlich in den Abendstunden und nachts für mehr Ordnung und Sicherheit in der Stadt sorgen.

Ruhestörung, schnelles Autofahren und dubiose Gestalten

„Wir bekommen relativ häufig Beschwerden von Anwohnern in der Innenstadt. Sie melden Ruhestörungen, schnelles Autofahren und dubiose Gestalten an gewissen Stellen“, berichtet Bürgermeisterin Nicole Moenikes. Auf seiner Tour schaut Jörg Buxel zum Beispiel, ob etwas beschädigt ist und leitet diese Information gegebenenfalls an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung weiter. Verhält sich jemand nicht korrekt, wirft also Müll in die Natur oder auf die Straße statt in einen Eimer oder ist nachts unnötig laut, sucht Jörg Buxel das Gespräch mit denjenigen. Helfen auch deeskalierende Worte nicht, kann er im Notfall auch härter durchgreifen.

Verwarnungs- und Bußgelder verhängen

„Jörg Buxel hat dabei dieselben Befugnisse wie jeder andere Kollege im Außendienst und kann daher Verwarnungsgelder aussprechen oder Bußgeldverfahren anregen“, heißt es von Stadtsprecherin Patricia Neuhaus. Wird es aber zu gefährlich, so gehe er lieber einen Schritt zurück und rufe im Notfall die Polizei, sagt Buxel. Jörg Buxel ist überall in der Innenstadt unterwegs. Zu erkennen ist er an seiner dunkelblauen Jacke mit dem Logo der Stadt Waltrop und der Aufschrift „Ordnungsamt“ auf dem Rücken. Ein besonderes Augenmerk legt der „Ordnungspartner“ auf den Platz am Kiepenkerlbrunnen, die Bereiche rund um die Stadthalle, den Stutenteich und den Spurwerkturm. Auch den Moselbachpark, insbesondere bei den Basketballplätzen und dem Spielplatz, behält er auf seiner Runde im Blick.

Ansprechpartner für die Leute

„Ich bin auch als Ansprechpartner für die Leute da“, sagt Jörg Buxel. Er hat bereits Erfahrung in diesem Job. Von 1999 bis 2012 arbeitete er bei der Stadt und war in dieser Zeit auch im Außendienst unterwegs. Bislang habe es nicht die Kapazitäten gegeben, mit vorhandenem Personal einzugreifen, erklärt die Bürgermeisterin. Aktuell sind laut Angaben der Stadt 1,5 Mitarbeiter im Außendienst für das Ordnungsamt tätig. Bis zum 31. Dezember verstärkt Jörg Buxel stundenweise das Team. Er arbeitet nach Bedarf und nach Absprache mit seinen Kollegen. Sobald die Bezirksregierung den Haushalt genehmigt hat – schätzungsweise im Februar oder März – soll die Stelle öffentlich ausgeschrieben und fest besetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Mit "Stinke-Finger" durch den Stau - Polizei stoppt 54-Jährigen
Mit "Stinke-Finger" durch den Stau - Polizei stoppt 54-Jährigen
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Kommentare