+
Der Spurwerkturm in der Silvesternacht.

Spurwerkturm

Streit um Antenne geht weiter

  • schließen

WALTROP - Der Künstler Jan Bormann sieht sich berechtigt, die Parabolantenne auf dem von ihm errichteten Spurwerkturm am Waltroper Zechengelände zu entfernen. Das sagte Bormann unserer Zeitung. Er werde von diesem Recht Gebrauch machen.

Wie mehrfach berichtet, hatte sich Bormann massiv darüber beschwert, dass die Anlage auf „seinem“ Turm angebracht worden war und Anzeige erstattet. Die Stadt hatte erklärt, es handle sich um einen "Probebetrieb" und ihr sei eine Frist gesetzt worden, die Anlage wieder abzumontieren. Der jüngste Vorwurf des Künstlers lautet nun, der Betreiber der Parabolantenne zapfe Strom von den am Turm installierten Lampen ab. Stadt-Sprecherin Patricia Neuhaus sagte auf Anfrage, im Rathaus sei davon nichts bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Schlägerei auf Fußballplatz,  Schüsse während Hochzeitsfeier, Schalke glänzt in Paderborn
Schlägerei auf Fußballplatz,  Schüsse während Hochzeitsfeier, Schalke glänzt in Paderborn
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Auf dem Fußgängerüberweg übersehen: Pkw-Fahrerin kollidiert mit 15-Jährigem
Auf dem Fußgängerüberweg übersehen: Pkw-Fahrerin kollidiert mit 15-Jährigem

Kommentare