+
Dirk Knüvener (vorn) und einige Mitstreiter haben jetzt den Fanclub „Blau-Weißes GEsocks“ gegründet.

Vor dem Stadion

"Blau-Weißes GEsocks": Schalke-Fans gründen Fanclub

  • schließen

Waltrop - In der Schlange am Schalker Stadion gründeten am Samstag acht Waltroper einen neuen Fanclub des Gelsenkirchener Bundesligisten. Der Name ist durchaus speziell: "Blau-Weißes GEsocks"

Blau-Weißes GEsocks Waltrop 04 heißt er also, der neue Fanclub des Fußball-Bundesligisten Schalke 04. Etwas Ironie sei schon beim Namen dabei, sagt Dirk Knüvener. Das Ruhrgebiet habe ja in ganz Deutschland oft nicht den besten Ruf. „Wir wollen ein bisschen mit dem Klischee spielen.“ Ein solcher Fanclub gründet sich natürlich auch nicht in einem Versammlungssaal – sondern in der langen Schlange vor dem Stadion. Die Partie Schalke gegen Bremen (0:2) stand an.

Wahl per Pils besiegelt

Kurzerhand habe man sich entschlossen, mitten in der Schalker Menschenmenge den Club zu gründen – mit zunächst acht Mitgliedern. Nach feierlicher Begrüßung erklärte sich Knüvener ebenso kurzerhand bereit, das „Präsi“-Amt zu übernehmen und wurde prompt gewählt – per Handzeichen und durch ein kühles Pils besiegelt. Er habe in der Vergangenheit häufiger schon mit dem Gedanken gespielt, einen solchen Fanclub zu gründen, sagt Dirk Knüvener. Bei gut organisierten Auswärtsfahrten das gemeinsame Interesse teilen – das könne man doch auch in Waltrop auf die Beine stellen. Kollegen aus dem Fußballverein, Nachbarn, Mitstreiter aus der Politik waren schnell zusammengetrommelt, und eine Facebook-Gruppe traf ebenfalls auf Interesse. Mittlerweile gibt es sogar Aufkleber des Fanclubs.

Weihnachtsfeier und Co. gehören dazu

Eine vorläufige Satzung gibt es auch schon, die aber noch einmal überarbeitet werden soll. Bislang sei der Fanclub eher eine lockere Gruppierung, ein Mitglied kümmere sich aber derzeit darum, was für die Gründung eines eingetragenen Vereins vonnöten wäre. Auch eine Mitglieder-Versammlung ist geplant; der Termin ist dann auch in der WZ zu lesen. Neben gemeinsamen Stadionbesuchen soll das Fanclub-Leben aber auch aus Aktivitäten wie einer Weihnachtsfeier oder gemeinsamem Grillen bestehen.

Das Ergebnis der Partie am vergangenen Samstag wollte so recht nicht zur freudigen Club-Gründungs-Stimmung passen, aber: „In guten Zeiten haben alle Vereine genug Fans. Wir sind auch in schlechten da“, meint Dirk Knüvener.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Kommentare