+
Im Prozess um die Tote aus dem Kanal gab es am Dienstag einen echten Paukenschlag.

Tote aus dem Kanal

Paukenschlag: Angeklagter kündigt Geständnis an

Waltrop/Oer-Erkenschwick - Im zweiten Prozess um die Tote aus dem Dortmund-Ems-Kanal steht eine überraschende Wende bevor. Der Angeklagte hat am Dienstagmorgen über seinen Verteidiger ankündigen lassen, dass er gleich ein Geständnis ablegen wird.

Eigentlich hätte am heutigen Dienstag die Tochter des Angeklagten als Zeugin vernommen werden sollen. Die Mutter aus Oer-Erkenschwick war in der Nacht auf den 6. Juni 2015 spurlos verschwunden. Am 10. Juni wurde der Leichnam der 25-Jährigen auf dem Kanal bei Waltrop treibend entdeckt. Der zunächst freigesprochene Ehemann sitzt seit Ende März 2018 erneut als einziger Mordverdächtiger vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund

Kommentare