+
Wahlplakate zur Europawahl in der Fußgängerzone in Waltrop.

Wahlwerbung

Waltroper Grüne verzichten auf Papp-Plakate

  • schließen

WALTROP - Der Wochenzeitung „Die Zeit“ war es einen großen Artikel wert: Es ging darum, dass der Grünen-Kreisverband Kusel in Rheinland-Pfalz aus Umweltschutz-Gründen auf das Aufhängen von Wahlplakaten zur Europawahl verzichtet.

„Die große Berichterstattung hat uns überrascht, schließlich haben wir vom Ortsverband Waltrop dieselbe Idee – und ich gehe davon aus, dass es noch mehr Ortsverbände gibt, die das auch so handhaben“, sagt die Grünen-Ratsfrau Beate Stach. Auch hier will die Partei darauf verzichten, die üblichen Plakate an Pfeiler und Laternenmasten zu schnüren. Beate Stach macht sich die Argumentation ihrer Kollegin aus Rheinland-Pfalz zu eigen, die sagt: „Wir wollen ja nur eine Materialschlacht vermeiden. Ich glaube, diesen Old- School-Wahlkampf mit Plakaten wird es in ein paar Jahren eh nicht mehr geben. Warum soll man nicht schon jetzt was Neues probieren?“

"Wesselmänner" gibt es weiter

Es geht nicht um das Bekleben gebuchter großflächiger Werbetafeln, der sogenannten Wesselmänner. Diese Wahlwerbung wird es auch von den Grünen in Waltrop weiterhin geben. Aber eben nicht jene Plakate, die in der Fußgängerzone viele Passanten nerven.

Beate Stach weiß ebenso wie die Parteikollegen in Kusel, dass auf Bundesebene der Grünen das Thema noch anders gesehen wird – auf das Thema angesprochen, beeilte man sich dort zu sagen, die übrigen Grünen wollten die Plakate keineswegs abschaffen. Und trotzdem ist das Modell, auf die Plakate zu verzichten, für die Waltroper Grünen möglicherweise auch eines für die Kommunalwahl. „Das ist aber noch nicht entschieden. Wir diskutieren das gerade“, sagt die Ratsfrau.

Auch wenn es niemand so offen anspricht – ein anderer Aspekt ist, dass das Auf- und rechtzeitige Abhängen der Plakate gerade für die kleinen Parteien auch eine Personalfrage ist. Regelmäßig ermahnen die Ordnungsämter die Parteien einige Zeit nach den Wahlen, jetzt werde es aber wirklich Zeit, die Plakate abzuhängen – ansonsten drohen Strafen.

Infostände am Kiepenkerl

Und was die bevorstehenden Europawahlen angeht: Dass es keine Plakate an Laternen geben wird, heiße keineswegs, dass man auf Wahlkampf ganz verzichten wolle, sagt Beate Stach. Neben dem Internet-Auftritt weist sie auf zwei Infostände vor der Europawahl in Waltrop hin: am Samstag, 11. Mai, von 10 bis 13 Uhr, und am Samstag, 25. Mai, zur selben Zeit, jew

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag

Kommentare