+
In der Stadthalle fand diesmal die Jahreshauptversammlung des BSV Waltrop statt.

BSV Waltrop

Schützen debattieren über Finanzen

  • schließen

Waltrop - Soll der „Königsfonds“ in „Majestätenfonds“ umbenannt werden? Bei dieser Frage gingen am Samstagabend in der Stadthalle die Meinungen der 152 anwesenden Mitglieder des Bürgerschützenvereins (BSV) Waltrop auseinander. Denn hinter dieser Frage steckt weit mehr als nur eine Begrifflichkeit.

Eingeführt wurde dieser Fonds, um jedem Schützen die Möglichkeit zu geben, einmal König zu werden – denn das ist kostspielig. Nun kam die Frage auf, ob ein Kaiser, also jemand, der zum zweiten Mal König wird, diese finanzielle Hilfe ebenfalls in Anspruch nehmen kann. Dafür plädierte Detlef Pühs in seinem Antrag. Der Bataillonsvorstand sprach sich dagegen aus, eine Person ein zweites Mal zu unterstützen. 97 Anwesende folgten dieser Einschätzung, 40 sprachen sich dagegen aus, 15 Mitglieder enthielten sich bei der Abstimmung.

Mitgliedsbeiträge bleiben

Kassierer Michael Kuhnert präsentierte die Zahlen des vergangenen Jahres: Unter anderem aufgrund des Schützenfestes kamen sie auf ein Minus von 11.095 Euro. Zudem müsse man zum Beispiel aufgrund der Vereinsgröße einen Datenschutzbeauftragten extern beschäftigen. „Im Moment habe ich noch keine Sorgen“, sagte Kuhnert. Daher sollen die Mitgliedsbeiträge vorerst nicht angehoben werden.

742 Mitglieder

Sieben Mitglieder weniger verzeichnete der Verein 2018 und schrumpfte auf 743. Auffällig sei dabei die Altersstruktur: 6 Prozent seien zwischen 16 und 25 Jahre alt, 12 Prozent zwischen 26 und 40, 49 Prozent zwischen 41 und 64 Jahre, 26 Prozent zwischen 65 und 79 und 7 Prozent älter als 80 Jahre.

Nachwuchs zeigt gute Leistungen

Auf das sportliche Jahr blickte Bataillonsschießwart Ludger Niessalla zurück. Viel Applaus gab es für die durchweg guten Leistungen der Nachwuchsschützen. Zahlreiche Medaillen heimsten Johannes Goer, Sophie Goer, Theresa Niermann und Theo Niermann ein. Zudem dankte Niessalla Alexandra Pacek und Christian Sherlok für ihren großen Einsatz bei der Jugendarbeit. Aber auch bei den Erwachsenen waren einige vordere Plätze bei Kreismeisterschaften und Rundenwettkämpfen zu verzeichnen.

Grothus bleibt im Amt

Wahlen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Der bisherige Vorsitzende Ludger Grothus bleibt für weitere zwei Jahre BSV-Chef. Ebenfalls wiedergewählt wurde Michael Kuhnert als 1. Kassierer. Beim zweiten Geschäftsführer übernimmt Jörg Fischer das Amt von Michael Klages. Auch zwei neue Beisitzer gibt es: Matthias Sehrbrock (1. Kompanie) statt Torsten Stern und Laurenz Meßmann (2. Kompanie) statt Bernd Mennemeier. Die neuen Kassenprüfer sind: Werner Dunsche und Claus Volke (1. Kompanie) und Tobias Westhoff (2. Kompanie).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt

Kommentare