+
Graffiti-Schmierereien im Park.

Wasser auf Kritiker-Mühlen

Moselbachpark: Graffitis auf dem Asphalt und noch keine Lösung im Köcher

  • schließen

Waltrop - Es hat nicht lange gedauert, bis der neue, helle Asphalt im Park beschmiert wurde. Verursacher und Entfernungs-Weg: beides bisher unbekannt.

Der hell-beige Asphalt im Moselbachpark ist ein Hingucker, die neuen, butter-glatten Wege ein kleines Paradies für Radfahrer und Inlineskater. Doch keine fünf Wochen nach dem Asphaltieren gibt’s schon die ersten „handgemachten“ Schönheitsfehler: Graffiti-Schmierereien finden sich an mindestens sechs Stellen auf dem Weg wieder – schwarze Zeichen auf hellem Untergrund. Aus polizeilicher Sicht eine Straftat, aus Sicht der Stadt Waltrop zudem ein Ärgernis, das so ohne Weiteres offenbar nicht zu entfernen ist.

Die Kehrmaschine war schon da

Einmal habe man die Wege schon mit der Kehrmaschine des Ver- und Entsorgungsbetriebes (V+E) gereinigt, erzählt Michaela Heßelmann, die bei der Stadt auch den Wege-Bau im Park koordiniert hat. Die leichte Hoffnung, dass die Schmierereien durch den Besenwagen-Einsatz verschwinden, haben sich jedoch ziemlich schnell zerschlagen. „Wir sind jetzt gerade dabei herauszufinden, wie wir die Farbe abbekommen können“, sagt Heßelmann.

Gummi-Abrieb stört das Bild

Doch nicht nur die Graffitis stören das ansonsten homogene Wege-Bild, auch der Gummi-Abrieb, der sich inzwischen „eingebrannt“ hat. Allen voran sind das Reifenspuren von Bau-Maschinen und Fahrrädern. Auch hier gilt: Ein Weg zur Reinigung wird aktuell gesucht. Möglicherweise könne eine Kehrmaschine mit zusätzlichem Hochdruck-Wasserstrahl helfen. Eingesetzt werden solche Maschinen unter anderem, um Landebahnen vom Gummi-Abrieb der Flugzeugreifen zu befreien.

Die nun aufgetauchten Graffiti-Schmierereien sind Wasser auf die Mühlen der Kritiker, die im Vorfeld bereits davor gewarnt hatten, dass der helle Asphalt ein leichtes Ziel für solche Schmierereien sei. Michaela Heßelmann hält derweil dagegen: Dunkler Asphalt könne mit heller Farbe schließlich genau so „gut“ verunstaltet werden.

Polizei rät zur Anzeige

Grundsätzlich gibt es in Waltrop aus polizeilicher Sicht jedoch keine besonders große Graffiti-Problematik. 24 Anzeigen gingen im Jahr 2018 ein, 22 und 17 in den Jahren davor – wenngleich die Dunkelziffer deutlich höher sein dürfte. Dennoch rät Polizei-Sprecherin Ramona Hörst dazu, derartige Schmierereien anzuzeigen. Die Polizei habe Spezialisten in ihren Reihen, die sich besonders gut mit diesen Zeichen auskennen.

Die Stadt Waltrop als Eigentümer hat bisher keine Anzeige erstattet. Michaela Heßelmann sagte aber zu, dies noch einmal anzusprechen im Rathaus.

Hier gibt's noch mehr Details zum außergewöhnlichen Wegebau im Moselbachpark - und auch ein Video, wie der Farb-Asphalt aufgebracht wird:

Auch die neue Beleuchtungstechnik wird bald eingebaut:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
Hubschrauber kreist über Rapen - 84-jähriger Senior taucht am Abend wieder auf
Hubschrauber kreist über Rapen - 84-jähriger Senior taucht am Abend wieder auf
Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor
Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor

Kommentare