+
Der Weihnachtsmarkt rund um St. Peter war aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg

Weihnachtsmarkt der Vereine

Neuauflage ist nicht ausgeschlossen

  • schließen

Waltrop - Zwischen 6000 und 7000 Menschen haben Samstag und Sonntag den Weihnachtsmarkt der Vereine rund um St. Peter besucht. „Es hat wirklich alles wunderbar geklappt“, befand Organisator Stephan Oberkönig.

Eine Frage hat Oberkönig, der den Weihnachtsmarkt gemeinsam mit Thomas Wilk federführend organisiert hatte, seit Samstagmittag dutzende Male gehört: „Macht ihr das noch mal?“ Mit einer Antwort tut sich Oberkönig noch ein bisschen schwer, grundsätzlich sagt er aber: „Natürlich wäre das schön.“ Doch gibt es bei all der Euphorie diverse Dinge, die zunächst geklärt werden müssen. Denn so einen Weihnachtsmarkt zu organisieren ist ein Job, der enorm zeitintensiv ist. „13 Monate haben wir jetzt daran geschraubt“, sagt Oberkönig. Was ist zum Beispiel, wenn das Wetter nicht mitspielt? In diesem Jahr hatte man großes Glück.

Wichtiges Sponsoring

Und auch das finanzielle Gerüst muss stehen. So hatten diesmal Sparkasse und Volksbank mit ihrem Sponsoring – insgesamt rund 12.000 Euro – dafür gesorgt, dass die Veranstaltung auf jeden Fall keine roten Zahlen schreibt. „Keiner musste eine Standgebühr zahlen“, erklärt Oberkönig. Zelte, Technik, Infrastruktur – all das ist durch das Geld der beiden Geldinstitute bezahlt worden. „So etwas klappt auch nur dank der Unterstützung der Sponsoren“, so Oberkönig.

Gewinn wird aufgeteilt

Noch vor Weihnachten wird nun Kassensturz gemacht. Der Gewinn des Weihnachtsmarktes wird auf alle Vereine aufgeteilt, die mitgemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger

Kommentare