+

Wolf Coderas Session Possible

Treiben lassen im Rhythmus der Musik

  • schließen

WALTROP - Fünf außergewöhnliche Musiker hat Wolf Codera wieder in die Gesamtschul-Mensa eingeladen. Auch ein Special Guest aus Dortmund steckte die vielen Zuhörer mit seiner guten Laune an.

Als die charakteristischen ersten Takte des Coldplay-Klassikers „Clocks“ ertönen, geht ein Raunen durch die Besuchermenge. Gebannt lauschen sie dem Spiel des begnadeten Pianisten und Sänger Markus Zimmermann, lassen sich in den Rhythmus des Popsongs fallen.

Bekannte Pop-, Rock- und Soul-Stücke

Gemeinsam mit fünf weiteren Musikern schafft Zimmermann eine ganz eigene Interpretation: mit präsenten Gitarren-Chords von Dennis Hormes und sattem Bass von Gregor Sonnenberg. Mit diesem und weiteren bekannten Pop-, Rock- und Soul-Stücken begeistern die Musiker bei Wolf Coderas „Session Possible“ am Donnerstagabend auf der Bühne in der Mensa der Gesamtschule.

Jubel bei Schlagzeug-Solo

Mit viel Witz und leichter Selbstironie führt Codera unterhaltsam durch den Abend. „Waltrop ist in. Wir haben hier so viele Eventim-Verkäufe von Tickets gehabt wie noch nie“, freut sich Wolf Codera. Großer Jubel brandete beim Schlagzeug-Solo von Ettore Olla im Chart-Hit „Promises“ von Calvin Harris und Sam Smith auf. Die Sticks flogen nahezu über Toms, Becken und Hi-Hat. Er nahm immer mehr Fahrt auf und spielt sich geradezu in einen Rausch.

Soul in der Stimme

All ihren Soul legt Sängerin Jenna Akua Hoff beim Song „Next to me“ von Emeli Sandé an den Tag. Wobei sich die energiegeladene Power-Frau sicherlich auch ohne Mikrofon hätte durchsetzen können. Ihre Locken fliegen und sie tanzt gut gelaunt über die Bühne.

Auf der Bühne springen

Eine große Auswahl an Klarinetten- und Saxofonen hat Gastgeber Wolf Codera dabei. Er steigert sich so sehr in die Musik hinein, dass er sogar mit seinem Instrument im Mund auf der Bühne umherspringt. Auch ein Special Guest darf nicht fehlen. Der Dortmunder Sadi ist laut Codera „in der völlig falschen Zeit geboren worden“. „Er hört sich an wie Steve Wonder, wenn der gerappt hätte“, ruft Codera ins Mikrofon. Sadi beweist das mit dem Hit „Superstitions“ und reißt die Zuschauer mit seiner ansteckend guten Laune mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug

Kommentare