+
Der Spurwerkturm in Waltrop.

Zechenhalde

Silvester-Party am Spurwerkturm

  • schließen

Waltrop - Die Idee sei schon ein paar Jahre alt, sagt Jörg „Brokken“ Buxel: Eine offizielle Silvesterparty am Spurwerkturm – den Gedanken hatte der umtriebige Veranstaltungsprofi immer mal wieder, wenn er privat an der Zeche den Jahreswechsel feierte. Nun wird die Idee Wirklichkeit.

Buxel schlug die Idee Bürgermeisterin Nicole Moenikes vor – und die stimmte zu. So gibt es in diesem Jahr eine offizielle Party zum „Rutsch“ ins neue Jahr, organisiert von Buxel und seinen Kumpel, dem Facebook-Gruppenadministrator Detlef „Didi“ Pourie. „Wenn man so von dort oben auf die Stadt blickt, dann wirken die einzelnen Feuerwerke wie ein großes, zusammenhängendes Event“, schwärmt Jörg Buxel.

Kesselfleisch und Currywurst

Er und „Didi“ sorgen für Verpflegung mit Kesselfleisch, Currywurst, Glühwein, Bier und Softdrinks, es gibt ein beheiztes Zelt. Und es ist gewiss im Sinne der Stadt, dass diesmal die Party einen offiziellen Rahmen bekommt, denn in der Vergangenheit war die Gegend um den Turm nach dem Party-Rausch regelmäßig sehr vermüllt. „Der Eintritt zur Party ist frei, Essen und Getränke gibt es aber natürlich gegen Geld“, erklärt Buxel.

Und Sorgen wegen möglicherweise schlechten Wetters zerstreut er: „Ich gucke regelmäßig nach – es soll bombig werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen

Kommentare